Videos kursieren

Axtmord von Limburg: Abscheuliche Details - so konnte er seine Frau finden

Ein Mann soll in Limburg seine Ehefrau auf offener Straße mit einer Axt getötet haben. Zeugen mussten alles mit ansehen. Der Tatverdächtige wurde festgenommen.

Update vom 28. Oktober: Nach Angaben der Bild wurde nun auch bekannt, wie Imad A. seine Frau in Limburg finden konnte. Seine Schwester fand ihre Schwägerin über einen Kontakt im Einwohnermeldeamt. So konnte er sie beobachten und letzten Endes töten.

Für ehemalige Nachbaren unvorstellbar. „Ich war mit Imad und Sana befreundet. Er war ein Vorzeigepapa. Alle freuten sich, dass so eine nette Familie hierhergezogen ist“, so ein Nachbar. Doch für Sanas Freunde und Bekannte war es genau anders herum. Imad sei kein guter Vater gewesen. Eine andere Bekannte erklärte: „Sie wollte neu anfangen. Sie hat die Jahre davor sehr unter ihrem Mann gelitten.“ Doch das verwehrte Imad seiner Frau Sana. Was nun aus den Kindern des Paares wird, ist unklar.

Axtmord von Limburg: Abscheuliche Details - Augenzeugin berichtet

Update 26. Oktober, 22.13 Uhr: Noch ist nicht klar, was den Täter von Limburg zu seiner grausamen Tat bewegt hat. Einer Bekannten habe die getötete 31-Jährige bereits in der Vergangenheit von Übergriffen ihres Mannes berichtet. Die beiden hatten regelmäßig Kontakt. Letztlich hatte sich die 31-Jährige an Hanen B. gewendet, weil sie auf der Suche nach einer neuen Wohnung gewesen sei - fern von ihrem Mann. 

Die 31-Jährige sei schließlich in einer Schutzeinrichtung untergekommen. Doch wie B. gegenüber Bild weiter berichtet, habe ihr Mann herausgefunden, wo sie sich aufhält. Persönlich kannte die Bekannte den 34-Jährigen nicht, auch, wenn er sich mehrmals telefonisch oder per WhatsApp bei ihr gemeldet hätte. Er habe sie davon überzeugen wollen, „wie schlecht seine Frau ist, was für ein böser Mensch“. Und: „Ich hätte nie damit gerechnet, dass es so für sie endet. Sie war so eine tolle, starke Frau“, sagt B. weiter.

Axtmord von Limburg: Abscheuliche Details - Augenzeugin berichtet Schockierendes

Update 26. Oktober, 19.17 Uhr: Neue schreckliche Details werden nach der brutalen Tat von Limburg bekannt. Ein 34-Jähriger soll dort seine Frau mit einer Axt getötet haben. Eine Augenzeugin berichtete Bild, wie sie den Angriff beobachtete. Zuerst habe sie gedacht, dass es sich um einen Unfall handelte. 

Der Tatverdächtige fuhr seine Frau zunächst mit einem Auto an, ehe er fünfmal mit der Axt auf sie einschlug. „Er brüllte sowas wie ‚Du hast nicht gehört, was ich gesagt habe!“, berichtet die Augenzeugin Bild weiter. Er habe zudem noch zwei weitere Dinge geschrien, doch das hätte sie nicht mehr verstanden. Die Nachbarin hat nun Angst: „Ich habe seitdem nicht mehr geschlafen und weiß nicht, wie es wieder soll“, sagt sie gegenüber Bild.

Limburg: Frau von Ex überfahren und mit Axt und Schlachtermesser getötet - Videos kursieren

Update 26. Oktober, 9.04 Uhr: Wie die Bild berichtet, soll der Mann seine Frau gejagt haben. Er soll aus Rheinland-Pfalz kommen, sie in Limburg „wegen der bedrohlichen Situation in ihrer Ehe mit den Kindern in einer Schutzeinrichtung untergebracht worden“ sein, so das Blatt. 

Dem Bericht zufolge schlug der Mann fünfmal auf die Frau am Boden ein. Laut Haftbefehlsantrag hätte sie „erhebliche Schnittverletzungen im Kopfbereich“ aufgewiesen.

Limburg: Mann tötet Frau mit Axt - Haftbefehl wegen Mord erlassen 

Update, 26. Oktober, 8.54 Uhr: Ein Haftrichter erließ am Abend Haftbefehl wegen Mordes gegen den Tatverdächtigen. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Laut Staatsanwaltschaft sollte der mutmaßliche Täter noch am Freitagabend dem Haftrichter vorgeführt werden. Bisher mache der Mann von seinem Schweigerecht Gebrauch, sagte ein Sprecher. Der mutmaßliche Täter und das Opfer haben der Staatsanwaltschaft zufolge zwei Kinder. Beide seien in Obhut des Jugendamtes.

Update, 25. Oktober, 21.55 Uhr:  Polizeiangaben zufolge gibt es Hinweise, dass mehrere Zeugen den Angriff gefilmt oder fotografiert haben. Es gebe „Erkenntnisse, dass Videos der Tatausführung im Netz kursieren“. Die Ermittler forderten dazu auf, ihre Aufnahmen nicht im Internet zu veröffentlichen. Die Verbreitung werde strafrechtlich verfolgt.

Frau in Limburg mit Axt und Schlachtermesser getötet - Ehemann in Haft

Update, 25. Oktober, 17.30 Uhr: Ein 34-Jähriger soll am Freitag im hessischen Limburg seine Ehefrau erst mit einem Auto angefahren und anschließend mit einer Axt und einem Schlachtermesser getötet haben. Der Mann ließ sich laut Polizei am Tatort widerstandslos festnehmen. Die Ermittler gehen nach derzeitigem Stand von einer „Beziehungstat“ aus, wie ein Sprecher sagte.

Der mutmaßliche Täter soll möglichst schnell dem Haftrichter vorgeführt werden. Bisher mache der Mann von seinem Schweigerecht Gebrauch, sagte ein Sprecher. Der mutmaßliche Täter und das Opfer haben der Staatsanwaltschaft zufolge zwei Kinder. Beide seien in Obhut des Jugendamtes.

Frau auf offener Straße in Limburg getötet - Tatverdächtiger festgenommen

Limburg - Auf offener Straße soll ein 34-Jähriger im hessischen Limburg seine 31-jährige Ehefrau getötet haben. Zeugen zufolge fuhr der Mann das Opfer am Freitagmorgen zunächst mit einem Auto an und schlug dann mit einem Gegenstand auf die am Boden liegende Frau ein, wie die Polizei mitteilte. FNP*-Informationen zufolge handelte es sich bei diesem Gegenstand um eine Axt Dabei wurde die 31-Jährige so schwer verletzt, dass sie noch am Tatort starb.

Der 34-Jährige ließ sich am Tatort von Polizisten widerstandslos festnehmen. Die Ermittler gingen von einer Beziehungstat aus und hoffen nun auf Zeugenaussagen. Zudem lagen der Polizei Hinweise vor, dass Augenzeugen womöglich Videos oder Fotos von der Tat aufnahmen. "Solche Personen werden aufgefordert, ihre Aufnahmen nicht im Internet zu veröffentlichen, sondern sofort der Polizei zur Verfügung zu stellen", mahnten die Ermittler.

Video: Zeugen sehen Tathergang - Ehefrau angefahren und erschlagen 

AFP

Zu einem mysteriösen Mord kam es jüngst auch in Groningen. In einem Kino entdeckten Mitarbeiter zwei Leichen. Die Fahndung nach dem Tatverdächtigem läuft auf Hochtouren. 

Mit einer Axt zog auch ein offenbar psychisch kranker Mann durch Nandlstadt in Bayern, berichtete merkur.de*. Er bedrohte mehrere Passanten. Ein ähnliches Szenario ereignete sich auch in Hoppstädten, fand aber ein tragisches Ende, als die Polizei den Täter erschoss.

In Mexiko wird der Ex-Chef von Amazon beschuldigt, einen Auftragskiller auf seine Ehefrau angesetzt zu haben. 

*fnp.de und merkur.de* sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks


Rubriklistenbild: © dpa / Boris Roessler

Auch interessant

Meistgelesen

Verstecktes Detail auf Bild: Kaum jemand erkennt, wer sich hier  versteckt
Verstecktes Detail auf Bild: Kaum jemand erkennt, wer sich hier  versteckt
Irres Detail auf Albumcover von „Simon and Garfunkel“ entdeckt
Irres Detail auf Albumcover von „Simon and Garfunkel“ entdeckt
Mine O. (26) tot: Ehemann verhaftet - im Interview beteuerte er noch seine Unschuld
Mine O. (26) tot: Ehemann verhaftet - im Interview beteuerte er noch seine Unschuld
Nachbarn hören ihre Todesschreie, aber niemand reagiert - Täter fährt blutbeschmiert im Taxi davon
Nachbarn hören ihre Todesschreie, aber niemand reagiert - Täter fährt blutbeschmiert im Taxi davon

Kommentare