57-Jähriger zwischen Himmel und Hölle

Traurig: Mann gewinnt im Lotto und gibt jede Menge Drinks aus - doch er kann seinen Schein nie einlösen

Gregory Jarvis Lottogewinner Jackpot Lottoschein in der Bar Blue Water Inn
+
Gregory Jarvis gewann einen 45.000 Dollar-Jackpot.

Ein 57-jähriger Amerikaner sahnt so richtig beim Lotto ab. Doch noch bevor er seinen Gewinn einlösen kann, wird seine Leiche am Strand gefunden.

  • Ein 57-jähriger Mann hat im US-amerikanischen Michigan den Lottojackpot geknackt.
  • Eine Gelegenheit, sich wirklich über das Geld zu freuen, bekommt er aber nicht mehr.
  • Wenig später stirbt er unter dramatischen Umständen.

Michigan - Diese Freude sollte nur von kurzer Dauer sein: Im US-amerikanischen Michigan knackt ein 57-jähriger Mann den Lotto-Jackpot und sahnt satte 45.000 Dollar ab. In seiner Stammkneipe feiert er seinen Gewinn zunächst noch und ordert ganze Runden an Drinks, doch sein Jubel muss offenbar ein jähes Ende nehmen. Eine weitere Möglichkeit, das Geld auf den Kopf zu hauen, hat der vermeintliche Glückspilz nämlich nicht mehr. Denn bevor er die erspielte Summe ausgeben kann, findet man ihn ertrunken am Strand - mit dem Lottoschein noch in der Tasche.

Amerikaner gewinnt Lotto-Jackpot - doch das Geld kann er nicht mehr ausgeben

„Ein sehr netter Kerl, er war jeden Tag hier“, erinnert sich die Besitzerin des „Blue Water Inn“, Dawn Talaski, an Gregory Jarvis. Er war Dauergast in ihrer Bar und hatte dort Mitte September 2021 auch eine frohe Nachricht zu verkünden: So hatte der Lottospieler gerade den Jackpot in Höhe von umgerechnet rund 39.000 Euro geknackt und deswegen eigentlich Grund zum Feiern. Doch die Freude hielt nicht lange.

Dabei hatte Gregory bereits eine genaue Vorstellung, was er mit dem erspielten Geld anfangen wollte: „Er hat geplant, mit dem Geld seine Schwester und seinen Vater in North Carolina zu besuchen“, weiß Talaski. Dazu allerdings sollte es nicht mehr kommen, berichten amerikanische Medien wie die „New York Post“ und „abc12 “. So konnte der 57-Jährige seinen Lottogewinn zunächst nicht einlösen, da er aktuell keinen gültigen Sozialversicherungsausweis besaß, den er bei der Abholung des Geldes hätte vorzeigen müssen. Zwar hatte er bereits einen neuen beantragt, doch noch bevor er das Dokument erhielt, scheint sich ein dramatischer Unfall zugetragen zu haben.

Was ist mit Gregory Jarvis passiert, nachdem er den Lottojackpot geknackt hatte?

„Er war die ganze Woche nicht hier und wir dachten, irgendetwas stimmt nicht“, meint Dawn Talaski, nachdem die eigentliche Stammkundschaft ihrer Bar eine ungewöhnliche lange Zeit ferngeblieben war. Bald kam auch Gregorys Chef ins „Blue Water Inn“, da sein Angestellter nicht zur Arbeit erschienen war. Wenig später findet ein Anwohner schließlich eine Männerleiche an einem privaten Strandabschnitt in Casevill - in direkter Nähe zu Gregory Jarvis’ Boot. In der Tasche des Toten steckt außerdem ein Lottoschein, sodass die Polizei weitere Ermittlungen einleitet. Ist Gregory möglicherweise Opfer eines Verbrechens geworden?

Amerikanischer Lotto-Gewinner wird tot aufgefunden - die Polizei ermittelt

„Zunächst waren wir besorgt,“ meint Kyle Romzek, Chef der Polizei in Caseville. Aber nach der Autopsie und Gesprächen mit ein paar Leuten aus der Bar scheint sich der Verdacht nicht zu bestätigen. „Er wurde hier von allen gern gemocht, er war ein netter Kerl, sodass das Thema vom Tisch war“, erklärt Romzek. Des Weiteren habe die Autopsie ergeben, dass Gregory Jarvis Kopfverletzungen hatte, die auf ein schreckliches Unglück schließen ließen: „Wir denken, er wollte sein Boot antauen, ist dabei ausgerutscht und gestürzt, hat sich den Kopf aufgeschlagen und ist schließlich ins Wasser gefallen“, rekonstruiert die Polizei die Geschehnisse. Von Mord würde man daher nicht ausgehen. Nun sind Greogory Jarvis‘ Angehörige im Besitz des Gewinner-Lottotickets.

Weitaus erfreulicher ist dabei die Geschichte eines bayerischen Lotto-Glückspilzes. (lros)

Auch interessant

Kommentare