„Ein Stück meiner Kindheit ist tot“

Lou Ottens: Erfinder ist gestorben - er prägte zahlreiche Kindheitserinnerungen

Der Philips-Techniker Lou Ottens ist im Alter von 94 Jahren an seinem Wohnsitz im niederländischen Duizel verstorben. In den sozialen Netzwerken bedanken sich die Nutzer:innen für seine Erfindungen.

Duizel - Es gibt viele Erfindungen auf der Welt, einige sehr berühmte, viele eher weniger bekannte. Ein Großteil von Erfindungen, wie der Regenschirm oder die Glühlampe, erleichtern das Leben der Menschen, einige machen es sicherer, wie die Entwicklung des Airbags. Sehr selten schafft es eine Erfindung aber auch in das kollektive Gedächtnis einer ganzen Generation und prägt die Kindheitserinnerungen zahlreicher Heranwachsender. Die Erfindung der Musikkassette war genau so eine. Jetzt ist ihr Schöpfer im Alter von 92 Jahren verstorben, und die mittlerweile erwachsenen Kinder von damals trauern auf Twitter um ihre Erinnerungen und um Lou Ottens, dem Vater der Audio-Kassette.

Die Musikkassette von Lou Ottens war ein weltweiter Erfolg für Philips

Vor der Musikkassette gab es das Tonband, Lou Ottens war kein Fan davon. Es erschien ihm als umständlich und sperrig. Also erfand er die Kompaktkassette, im Jahre 1963 stellte er diese erstmals vor - seit dem wurden mehr als 100 Milliarden Stück auf der ganzen Welt verkauft. Seit den 60er-Jahren war der Niederländer* als Produktentwickler für Philips tätig, den Erfolg der Musikkassette löste er selbst wieder auf, mit der Erfindung der CD, an der sein Team ebenfalls beteiligt war. Doch bis in die 90er-Jahre hinein war die Musikkassette der ungeschlagene Gewinner.

Zahlreiche Liebesbekundungen wurden per selbst erstelltem Mix-Tape ausgedrückt, der Stift, mit dem das manchmal etwas widerspenstige Tonband wieder in die Kassette gedreht werden musste, wurde zum ständigen Begleiter. All diese Erinnerungen ruft der Tod von Lou Ottens jetzt wieder hervor, auf der Plattform Tumblr haben Fans unter dem Titel „Lang leve Lou Ottens!“ ein virtuelles Denkmal errichtet.

Lou Ottens: Erinnerungen an den Erfinder der Musikkassette

Und auch auf Twitter trauert eine ganze Generation um den Philips-Techniker, den viele mit ihrer Kindheit verbinden: „Ein Stück meiner Kindheit ist tot.“, schreibt ein Nutzer auf Twitter, „Diese Erfindung hat unsere Kindheit musikalisch gemacht - RIP Lou Ottens“, ein anderer. Unter ihnen befindet sich auch die Fernsehmoderatorin Anne Will, „Der Erfinder der Musikkassette ist tot. Wie wichtig die war....“ schreibt sie dort. Versehen ist die Nachricht mit einem traurigen Smiley, dankenden Händen und einem roten Herzen. Sie ist nicht die einzige, die sich auf Twitter bei dem Erfinder der Musikkassette bedankt.

„Lou Ottens hat nicht nur mein Leben bereichert. Danke.“ schreibt ein User. Auch viele englischsprachige Nutzer und Nutzerinnen äußern sich auf Twitter zu dem Tod des 92-Jährigen. „Ich habe bis heute noch nie von Lou Ottens gehört, aber die Tatsache, dass er die Musikkassette erfunden hat - das Format, durch das ich einen so großen Teil meiner geliebten Musik entdeckt habe - er hat mein Leben auf jeden Fall zu einem besseren gemacht. Ruhe in Frieden Lou, und Danke.“ (leb) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Jerry Lampen/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare