1. tz
  2. Welt

Flirt an Lidl-Kasse lässt Netz schwärmen – „Dating fast wie in der analogen Zeit“

Erstellt:

Von: Anna Lorenz

Kommentare

Das Glück wartet an jeder Ecke, heißt es. Eine glückliche Begegnung hatte nun auch ein Twitter-Nutzer – und zwar in einer Lidl-Filiale Das Netz ist entzückt.

München – Lidl ist Lebensmittelhändler und wenn man Lebensmittelhändler hört, denkt man an Essen, Getränke, vielleicht an lange Kassenschlangen und momentan vermutlich an die steigenden Preise. Woran man eher weniger denkt, ist Liebe. Eine Begegnung, aus der sich ebendiese aber vielleicht entwickeln könnte, machte nun ein Twitter-Nutzer in einer Filiale des Discounters. „Seit 100 Jahren“ habe er so etwas nicht mehr erlebt, bekennt der Mann – wenn das kein gelungener Einstieg in die Lidl-Lovestory ist.

An Kasse bei Discounter Lidl: „Dating fast wie in der analogen Zeit“

Nicht erst die Corona-Pandemie zeigte, wie wichtig soziale Kontakte für das eigene Wohlbefinden sind. Für Aufsehen sorgten in Zeiten des Lockdowns die Niederlande, die jedem Bürger Treffen mit einem „Knuffelcontact“ zubilligten, also einen Kuschelpartner; doch auch ohne Lockdown wünschen sich viele Menschen eine Person an ihrer Seite, mit der sie durch Dick und Dünn gehen können.

Wie in vielen Dingen ist es mit der Suche nach der oder dem Richtigen aber oft nicht so einfach wie im Film und von Disney geprägte Jugendliche lernen meist tränenreich, dass nicht alles Gold ist, was durch die rosarote Brille zu glänzen scheint – toxische Beziehungen sind ein thematischer Dauerbrenner. In Zeiten digitalen Datings via Tinder, Bumble und Co. erscheint es ohnehin schwer vorstellbar, dass sich jemand das Herz nimmt, eine Person überhaupt anzusprechen. Kein Wunder also, dass das, was nun bei Lidl geschehen ist, das Netz schwärmen und von „Dating (fast) wie in der analogen Zeit“ sprechen lässt.

Lidl: Lovestory an der Kasse des Discounters – „Ruf mich an“

Wie in jeder romantischen Geschichte kam es nämlich zu einer Begegnung, bei der in einer alltäglichen Situation etwas Besonderes passiert, in diesem Fall ein Flirt an der Lidl-Kasse. Und wie in jeder romantischen Geschichte sollte diesem Rencontre ein weiteres Treffen folgen, was naheliegend erscheint, denn irgendwann ist der Kühlschrank schließlich auch wieder leer. Im Zuge des Einkaufs aber steckte der Kassierer dem Kunden einen Zettel zu.

„Ruf mich an“, ist darauf zu lesen, darunter steht eine Handynummer. Süß, so befindet auch das Netz und empfiehlt dem User, sich über den Annäherungsversuch zu freuen. Ganz schön mutig, sich in heutigen Zeiten noch zu trauen, so offenkundig sein Interesse zu zeigen – oder eben einfach erwachsen. „Süß“, schreibt ein User, „Hoffentlich geht es auch so weiter“ und versieht seinen Kommentar mit einem Herzaugensmiley. Wir sind gespannt, wie die Lidl-Lovestory weitergeht.

Auch interessant

Kommentare