Vierter Verhandlungstag

Gericht will Loveparade-Prozess vorantreiben

+
Justizbeamte stehen vor Gerichtsakten im Prozesssaal beim Auftakt des Loveparade-Strafprozesses. Foto: Ina Fassbender/Archiv

Das Loveparade-Verfahren kommt nur schwer in Gang. Das Landgericht Duisburg muss zu Beginn über eine Flut von Anträgen der Verteidiger entscheiden. Der Vorwurf der Verzögerungstaktik steht im Raum.

Düsseldorf (dpa) - Das Landgericht Duisburg will den Prozess um die Loveparade-Katastrophe vorantreiben. Der Vorsitzende Richter Mario Plein lehnte zahlreiche Anträge der Verteidiger, die das Ende des Prozesses oder zumindest die Aussetzung gefordert hatten, als unbegründet oder zu unbestimmt ab.

Die Verteidiger scheiterten auch mit der Forderung, 33 Aktenordner des NRW-Innenministeriums zum Polizeieinsatz bei der Loveparade 2010 hinzuziehen.

Richter Plein wies am vierten Verhandlungstag in der Messe Düsseldorf fast alle Anträge ab. Auch eine zweite Besetzungsrüge der Anwälte kam bei ihm nicht durch. "Eine Aussetzung des Verfahrens kommt nicht in Betracht", sagte Plein. Auch eine Unterbrechung sei nicht erforderlich. Alle Prozessbeteiligten hätten genug Zeit, sich in die Akten einzuarbeiten. Die 33 Ordner des Innenministeriums seien "verfahrensfremde Akten" und böten kaum Anhaltspunkte zur Aufklärung.

Beim Loveparade-Unglück am 24. Juli 2010 in Duisburg waren im Gedränge Zehntausender Menschen 21 Menschen erdrückt und mindestens 652 verletzt worden. Wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung sind sechs Mitarbeiter der Stadt Duisburg und vier Mitarbeiter des Veranstalters Lopavent angeklagt. Die Anklage wirft ihnen schwere Planungsfehler vor, die zu einer rechtswidrigen Genehmigung der Techno-Parade geführt hätten. Sicherheitsrelevante Auflagen seien nicht beachtet und umgesetzt worden.

Wann die ersten Zeugen in dem Prozess vernommen werden, war zunächst weiter unklar. Die Verteidiger hatten den von den Nebenklägern erhobenen Vorwurf, eine Verzögerungstaktik zu betreiben, zurückgewiesen. Ende Juli 2020 verjähren die Vorwürfe.

Landgericht Duisburg zum Loveparade-Verfahren

Auch interessant

Meistgelesen

Mehr als 50 Verletzte bei Zugunglück in Salzburg - Passagiere im Schlaf überrascht
Mehr als 50 Verletzte bei Zugunglück in Salzburg - Passagiere im Schlaf überrascht
Vergewaltigung im Gladbacher Sonderzug: Warum findet die Vernehmung nicht am Dienstag statt?
Vergewaltigung im Gladbacher Sonderzug: Warum findet die Vernehmung nicht am Dienstag statt?
Das sind die heißesten Zwillinge der Welt - und sie teilen wirklich alles
Das sind die heißesten Zwillinge der Welt - und sie teilen wirklich alles
Notlandung nach Explosion: Verantwortliche an Bord war keine normale Pilotin
Notlandung nach Explosion: Verantwortliche an Bord war keine normale Pilotin

Kommentare