Mordfall Lena

Lynchaufruf auf Facebook kommt vor Gericht

+
So trauerte Emden um die kleine Lena.

Aurich - Nach einem Lynchaufruf über das soziale Netzwerk Facebook gegen einen irrtümlich Verdächtigten im Mordfall Lena kommt ein 19 Jahre alter Mann aus Emden am 11. Juni vor Gericht.

Das kündigte das Amtsgericht im ostfriesischen Aurich am Montag an. Wegen der Aufforderung zu Straftaten hatte die Staatsanwaltschaft den jungen Mann im vergangenen August angeklagt.

Emden: Menschen trauern um ermordete Elfjährige

Emden: Menschen trauern um ermordete Elfjährige

Er soll nach dem Mord an dem elfjährigen Mädchen und der vorübergehenden Festnahme eines Unschuldigen über Facebook verbreitet haben: „Ab zur Polizeiwache, lasst uns das Schwein mit Steinen beschmeißen.“

Ein anderer Lynchaufruf im gleichen Fall brachte einem 18-Jährigen im Mai des vergangenen Jahres zwei Wochen Dauerarrest ein.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher
Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Kommentare