Tragödie sorgt für Spendenaufruf

Mädchen (7) muss sterben, weil Streit unter drei betrunkenen Männern eskaliert

Die kleine Zai ist im Schlaf unabsichtlich erschossen worden.
+
Die kleine Zai ist im Schlaf unabsichtlich erschossen worden.

In den USA ist eine Siebenjährige im Schlaf unabsichtlich von einer Kugel getroffen worden. Das Mädchen starb auf dem Weg ins Krankenhaus. Drei Männer wurden verhaftet.

Heber City - In den USA hat sich ein tragischer Vorfall ereignet, bei dem ein Mädchen ums Leben gekommen ist. Im Bundesstaat Utah wurde eine Siebenjährige offenbar unabsichtlich von einer Kugel getroffen, während sie schlief.

Sohn wird von Knall geweckt und hört Schwester weinen

Das Drama, worüber der regionale Fernsehsender KSL TV berichtete, ereignete sich in Heber City rund 80 Kilometer südöstlich von Utahs Hauptstadt Salt Lake City. Im US-Bundesstaat Kansas starb ein dreijähriger Junge unerwartet nach einem Besuch beim Zahnarzt.

Der Vater des Mädchens befand sich gerade in der Arbeit, als er am Abend einen Videoanruf seines Sohnes erhielt, erzählte Danny Rodriguez KSL TV. Der Sechsjährige bat um Hilfe. Er schilderte, dass er von einem Knall und seiner weinenden Schwester wach wurde. „Sie bat um Hilfe, sie spuckte Blut. Ich sagte meinem Chef, ich muss nach Hause, weil meine Tochter aus dem Mund blutete“, erzählte Rodriguez.

Mann gibt im Streit Schüsse ab und verletzt Siebenjährige tödlich

Der Puerto Ricaner, der erst vor Kurzem mit seiner Familie in die Stadt in Utah gezogen war, dachte zunächst, seine Tochter habe sich beim Sturz aus dem Bett verletzt. Doch als er zuhause ankam, war sie nicht mehr ansprechbar. Er fuhr mit ihr ins Krankenhaus, unterwegs wählte er noch den Notruf, doch die Siebenjährige schaffte es nicht.

Die Ermittlungen zu dem Vorfall laufen. Rodriguez vermutete, dass ein betrunkener Nachbar eine Kugel abgefeuert hatte und diese durch die Wand ins Schlafzimmer seiner Tochter drang. Diese Annahme scheint sich zu bestätigen. Die Polizei nahm drei Menschen fest. Einer von ihnen wurde unter anderem wegen Totschlags angeklagt.

Vater startet Spendenkampagne für Beerdigung der Tochter

Laut dem Festnahmeprotokoll besuchten zwei Freunde einen Nachbar der Familie Rodriguez in dessen Wohnung. Nach einem Streit unter Alkoholeinfluss soll es zu den Schüssen gekommen sein, die das Leben des Mädchens jäh beendete. Rodriguez kann den Tod seiner Tochter noch immer nicht fassen. „Manchmal denke ich, das kann nicht passiert sein, es ist ein Traum oder so etwas“, wird er bei KSL TV zitiert.

Um die kostspielige Beerdigung mit Überführung nach Puerto Rico zu finanzieren, startete er eine Spendenkampagne bei GoFundMe. Der Zuspruch ist überwältigend: Der trauernde Vater bat um 10.000 Dollar. Inzwischen liegt die Summe bei mehr als 50.000 Dollar. Auch in Argentinien kam es zu einer unfassbaren Tragödie. Als ein Mann nach Hause kommt, findet er seine Frau und das Baby tot im Bett vor. (mt)

Auch interessant

Kommentare