1. tz
  2. Welt

Mitten in Deutschland: Mann läuft mit Würgeschlangen durch die Stadt – Polizei muss gleich dreimal eingreifen

Erstellt:

Von: Patrick Huljina

Kommentare

Ein Wiesbadener spazierte durch Mainz mit zwei Würgeschlangen im Gepäck. Die Polizei musste einschreiten.
Ein Wiesbadener spazierte durch Mainz mit zwei Würgeschlangen im Gepäck. Die Polizei musste einschreiten. © Hendrik Schmidt/dpa/Symbolbild

Die Polizei in Rheinland-Pfalz wurde am Dienstag und Mittwoch zu einer Reihe ungewöhnlicher Einsätze gerufen. Ein Mann zeigte sich an mehreren Orten mit Würgeschlangen.

Mainz - Die Damen und Herren der Polizei in Rheinland-Pfalz dürften nicht schlecht gestaunt haben, als sie zu diesem kuriosen Einsatz gerufen wurden. Am Dienstag (26. Oktober) wurde ein Mann gemeldet, der mit zwei lebendigen Schlangen durch die Stadt Laubenheim gelaufen ist. Später tauchte derselbe Mann in Mainz auf – erneut mit den Schlangen. Am Mittwoch (27. Oktober) musste die Polizei ein weiteres Mal aufgrund des Schlangen-Mannes ausrücken.

Laubenheim: Mann mit zwei Würgeschlagen unterwegs

Der Reihe nach: Beim ersten Einsatz am Dienstag in Laubenheim fand die Polizei einen 39-jährigen Mann aus Wiesbaden vor. Er war tatsächlich mit zwei lebendigen Würgeschlangen unterwegs. „Die Schlangen waren jeweils rund 1,5 Meter lang, wirkten aber zahm und ungefährlich“, teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit. Die Einsatzkräfte ermahnten den Mann und baten ihn, ein Transportgefäß zu organisieren. „Um weitere Vorkommnisse und Ängste bei Passanten zu vermeiden“ sollte er die Tiere in der Öffentlichkeit nicht mehr herausnehmen. Der 39-Jährige befolgte die Anweisungen und das Thema war für die Beamten vorerst erledigt.

Mainz: Männer werfen am Hauptbahnhof Schlangen umher

Dienstag, 20.30 Uhr: der nächste Anruf bei der Polizei. Wieder ein Ereignis mit Schlangen. Passanten meldeten den Einsatzkräften, dass zwei Personen am Mainzer Hauptbahnhof diese „umherwerfen“ würden. „Bei den angetroffenen Personen handelte es sich unter anderem um den am Nachmittag in Laubenheim angetroffenen 39-jährigen Wiesbadener und einen 38-jährigen Mainzer“, hieß es dazu in der Mitteilung.

Beim Eintreffen der Polizei seien die Schlangen „teils in Kisten, teils um den Hals hängend“ aufgefunden worden. Die Tiere selbst waren laut der Mitteilung recht passiv und hielten sich an den Männern fest. Die Polizei informierte das Veterinäramt wegen des Verdachts einer Tierwohlgefährdung.

Mainz: Schlangen-Mann taucht erneut auf – Tiere werden in Sicherheit gebracht

Mittwoch, 16.30 Uhr: Erneut wurde der Polizei ein Mann mit Schlangen in den Händen gemeldet. Diesmal am Vorplatz des Mainzer Bahnhofs. Wieder war es der 39-jährige Mann aus Wiesbaden, den die Einsatzkräfte vorfanden. „Die Schlangen hatte er zu diesem Zeitpunkt bereits in einer mitgeführten Sporttasche untergebracht“, schrieb die Polizei.

Bei der Kontrolle habe sich der Mann „unkooperativ und uneinsichtig“ gezeigt. Zudem verhielt er sich aggressiv. Die Polizisten erteilten ihm einen Platzverweis. Aufgrund seines Verhaltens sei zu erwarten, „dass er erneut in ähnlicher Form in Erscheinung treten wird.“ Daher nahmen die Einsatzkräfte dem 39-Jährigen die Schlangen diesmal ab. Die Feuerwehr brachte die Tiere in ein Tierheim. (ph)

Auch interessant

Kommentare