Vier Personen verletzt

Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich

+
Ein Streit ist in einem Café auf Mallorca völlig aus dem Ruder gelaufen.

Ein Streit ist in einem Café auf Mallorca völlig aus dem Ruder gelaufen und endete mit einem Schuss. Mehrere Personen wurden verletzt.

Paguera - Schreckensszenario auf der beliebtesten Ferieninsel der Deutschen: In spanischen Paguera auf Mallorca ist es am Sonntagabend zu einer Schießerei gekommen. Wie bild.de berichtet war es zwischen zwei Gästen des Cafés „El Café“ gegen 17.20 Uhr zu einer Auseinandersetzung gekommen. 

Einer der Streithähne sei zuerst mit einem Messer auf seinen Kontrahenten losgegangen. Der spätere Schütze verließ daraufhin das Lokal - aber nur für kurze Zeit. Denn mitsamt einer Schrotflinte tauchte der Mann wieder in dem Café auf und drückte den Abzug. 

Eine deutsche Zeugin, die im Südwesten der Insel, arbeitet, sagte zu bild.de: „Der trug eine Plastiktüte vor dem Bauch. Ich habe sofort erkannt, dass da eine Waffe drin ist, die zog er auch raus und feuerte, doppelläufig mit einem Schuss.“

Eine Deutsche Mutter und ihre Tochter, die während des Schusses im Café waren, hatten unheimliches Glück. Querschläger trafen sie, beide wurden aber nur leicht verletzt. Insgesamt kamen vier Menschen zu Schaden. Der Täter flüchtete, Polizisten in der Nähe nahmen die Verfolgung auf. Ein Einheimischer stürzte sich schließlich auf den Schützen und überwältigte ihn. Die Beamten nahmen den Mann, der nach Informationen von Diario de Mallorca ein mehrfach vorbestrafter Spanier ist, fest.

mk

Auch interessant

Meistgelesen

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot
Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot
Horror-Hotelparty: 19-Jährige tot in Kühlschrank entdeckt
Horror-Hotelparty: 19-Jährige tot in Kühlschrank entdeckt
Verheerender Brand fordert zwei Menschenleben
Verheerender Brand fordert zwei Menschenleben
Massiver Erdrutsch: Brenner teilweise nicht befahrbar
Massiver Erdrutsch: Brenner teilweise nicht befahrbar

Kommentare