65-Jähriger verurteilt

Mann schlägt demente Mutter mit Staubsaugerrohr

Frankfurt/Main - Drei Jahre lang pflegte er seine demente Mutter. Als die 88-Jährige handgreiflich wurde, schlug der Mann aus Frankfurt sie mit einem Staubsaugerrohr. Jetzt wurde er verurteilt.

Die Staatsanwaltschaft hatte zehn Monate zur Bewährung gefordert, die Verteidigung eine milde Strafe. Die lautete schließlich: sechs Monate Haft auf Bewährung . Der Sohn hatte sich der Polizei gestellt.

„Drei Jahre hatte er die demente Frau aufopferungsvoll gepflegt, da war es ihm gewiss nicht egal, ob sie nach dem Sturz sterben würde“, sagte die Vorsitzende Richterin. Das Gericht stellte allerdings fest, dass der Mann seine Mutter schlug, als sie bei einem Betreuungsversuch handgreiflich wurde.

Vom Vorwurf des versuchten Totschlags durch Unterlassen sprach das Landgericht den Mann am Freitag dagegen frei. Zuvor war die 88-Jährige eine Treppe hinuntergestürzt, später fiel sie nochmals die Stufen hinab. Es sei dem 65-Jährigen nicht nachzuweisen, dass er die nach einem Treppensturz verletzte Mutter im Januar 2010 habe liegenlassen, damit sie sterbe, hieß es in der Entscheidung. Die Mutter konnte gerettet werden, sie starb jedoch zwei Monate später an einer anderen Ursache.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland
Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion