Täter überführt

Mann soll aus Langeweile Sprengsatz an Bahnhof gezündet haben

Einen terroristischen Hintergrund schließt die Polizei aus. Die Motive des Mannes seine Langeweile und Faszination gewesen. Mit einigen Folgen.

Esslingen - Aus Langeweile und Faszination für Feuerwerk soll ein 50-Jähriger im Januar am Bahnhof von Esslingen einen Sprengsatz gezündet und damit den Zugverkehr kurzzeitig lahmgelegt haben. Der Mann habe gestanden, den Sprengsatz selbst gebastelt und am 13. Januar zur Explosion gebracht zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Eine DNA-Spur am Tatort hatte die Ermittler zu dem 50 Jahre alten Deutschen geführt, der wegen verschiedener anderer Delikte aktenkundig war. Ein terroristischer Hintergrund werde ausgeschlossen, hieß es. Der Sprengsatz hatte damals niemanden verletzt, es entstand auch kein großer Schaden. Allerdings war der Bahnhof etwa 90 Minuten lang gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Alarm: Experten befürchten Umweltkatastrophe von historischem Ausmaß
Alarm: Experten befürchten Umweltkatastrophe von historischem Ausmaß
Familie lässt professionelle Fotos machen - als sie das Ergebnis sieht, brechen alle in Tränen aus
Familie lässt professionelle Fotos machen - als sie das Ergebnis sieht, brechen alle in Tränen aus
Polizei lästert auf Twitter über Helikopter-Eltern - und trifft für viele ins Schwarze
Polizei lästert auf Twitter über Helikopter-Eltern - und trifft für viele ins Schwarze
Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen
Privatdetektiv im Fall Maddie stirbt unter mysteriösen Umständen

Kommentare