Blutiges Familiendrama in NRW

Mann sticht Mutter und Schwester nieder

Dülmen - Bei einem blutigen Familiendrama in Dülmen in Nordrhein-Westfalen sind zwei Frauen durch Messerstiche schwer verletzt worden.

Gegen einen 29-Jährigen sei Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag mit. Der Mann steht im Verdacht, seine 51-jährige Mutter und seine 31 Jahre alte Schwester in der Wohnung seiner Eltern mit einem Messer angegriffen zu haben. Die Mutter schwebte zunächst in Lebensgefahr. Hintergrund und Motiv der Bluttat waren am Samstag noch unklar.

Am Freitagnachmittag hatten Anwohner die Polizei über einen Familienstreit informiert. Der mutmaßliche Messerstecher soll betrunken zunächst seine Mutter angegriffen haben und dann die Schwester, als diese der Mutter zur Hilfe kommen wollte.

Die Mutter wurde von der Messerklinge in Hals und Brust getroffen. Ein Rettungshubschrauber brachte sie zur Uniklinik Münster. Nach einer Operation bestand für sie keine akute Lebensgefahr mehr, sie blieb aber auf einer Intensivstation.

Der Beschuldigte war noch vor dem Wohnhaus festgenommen worden, in dem sich das blutige Geschehen abgespielt hatte. Zum Tatgeschehen und zum Motiv schwieg er. Er kam in Untersuchungshaft. Eine Mordkommission soll klären, was in der Wohnung genau passiert ist, wie wa.de in NRW berichtet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Flammen-Hölle: Thomas Gottschalks Villa abgebrannt - jetzt spricht er mit dramatischen Worten
Flammen-Hölle: Thomas Gottschalks Villa abgebrannt - jetzt spricht er mit dramatischen Worten
"Das ist absolute Sch****": Stadt steht wegen Tafel-Chef komplett unter Schock - Mann ist tot
"Das ist absolute Sch****": Stadt steht wegen Tafel-Chef komplett unter Schock - Mann ist tot
Mann und Frau liefern sich illegales Autorennen im BMW - was während der Fahrt passiert, ist einfach kurios
Mann und Frau liefern sich illegales Autorennen im BMW - was während der Fahrt passiert, ist einfach kurios
Gruppen-Vergewaltigung: „..., wenn sie sich nicht an unsere Gesetze halten“ - Freiburgs OB mit klarer Botschaft
Gruppen-Vergewaltigung: „..., wenn sie sich nicht an unsere Gesetze halten“ - Freiburgs OB mit klarer Botschaft

Kommentare