Amtliche Warnung vor starkem Gewitter über München - Kaltfront zieht auf Oberbayern zu

Amtliche Warnung vor starkem Gewitter über München - Kaltfront zieht auf Oberbayern zu

Barbarische Tat

Mann zündete Ehefrau an: So lautet das Gerichtsurteil 

+
Das Landgericht Darmstadt verurteilte den Angeklagten zu einer Freiheitsstrafe von 14,5 Jahren.

Ein 41-jähriger Mann griff zu üblen Mitteln, um seine Ehefrau zu verletzen - übergoss sie unter anderem mit Benzin und zündete sie an. Nun wurde sein vernichtendes Urteil gesprochen. 

Darmstadt - Mit einer Machete soll ein Mann seine Ehefrau angegriffen, sie dann gewürgt, mit Benzin übergossen und angezündet haben. Für die brutale Attacke wurde der 41-Jährige am Mittwoch vom Landgericht Darmstadt wegen schwerer Körperverletzung und besonders schwerer Brandstiftung zu einer Freiheitsstrafe von 14,5 Jahren verurteilt. „Die Folgen Ihrer Tat sind fürchterlich. Sie haben ihre Frau so zugerichtet, weil Sie es nicht haben konnten, dass sich Ihre Frau von Ihnen trennt“, sagte der Vorsitzende Richter Volker Wagner zum Verurteilten.

Der Verteidiger plädierte auf Freispruch

Mit dem Urteil folgte das Gericht weitgehend den Ausführungen der Staatsanwaltschaft, die die Höchststrafe von 15 Jahren gefordert hatte. Der Verteidiger des Mannes hatte hingegen auf Freispruch plädiert, da es zu viele Zweifel an der Schuld seines Mandanten gegeben habe. Während des Prozesses hatte der 41-Jährige die Tat bestritten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Vermisste Tramperin Sophia (28): Familie wehrt sich gegen Hasskommentare
Vermisste Tramperin Sophia (28): Familie wehrt sich gegen Hasskommentare
Nach Festnahme von mutmaßlichem Terroristen: Teile von Biowaffen-Gift verschwunden
Nach Festnahme von mutmaßlichem Terroristen: Teile von Biowaffen-Gift verschwunden
Zöllner kontrollieren Gepäck - Was sie darin entdecken verursacht Gänsehaut 
Zöllner kontrollieren Gepäck - Was sie darin entdecken verursacht Gänsehaut 
Mann verletzt in Zug Menschen mit Stichwaffe - Polizei gibt Details zu Opfer bekannt
Mann verletzt in Zug Menschen mit Stichwaffe - Polizei gibt Details zu Opfer bekannt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.