1. tz
  2. Welt

Panne: Auto beim Slippen im Wasser versenkt

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Auto versenkt im Wasser
Das Foto zeigt den folgenschweren Vorfall. © Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Dieses Foto tut wohl jedem Auto-Besitzer beim Hinschauen weh: Ein Pkw ist beim Slippen ins Wasser gerutscht - die Feuerwehr musste anrücken.

Greifswald - Ein Pkw sei „beim Slippen in den Ryck gerutscht“ - so lautet die Überschrift einer Pressemeldung des Landeswasserschutzpolizeiamts Mecklenburg-Vorpommern vom 23. Mai. Und das passende Foto zeigt die ganze Misere: ein Auto ist darauf zu sehen, das bis zur Windschutzscheibe im Wasser schwimmt. Was war passiert?

Mecklenburg-Vorpommern: Auto rutscht beim Slippen ins Wasser

Das schildert die Polizei wie folgt: Am 23. Mai gegen 12 Uhr wollte ein Pkw-Führer sein ca. fünf Meter langes, privat genutztes Sportboot an der Slippanlage in Greifswald-Wieck im Yachtweg zu Wasser lassen, um einen Angelausflug im Bereich der Dänischen Wieck zu unternehmen. Für alle Landratten: Der Begriff „Slippen“ meint laut Duden „(ein Schiff) auf einem Slip an Land ziehen oder zu Wasser bringen“.

Beim Slippen mittels eines Bootstrailers rutschte der Pkw aus zunächst unbekannter Ursache zusammen mit dem Bootstrailer rückwärts ins Wasser und geriet dabei bis zu den Seitenspiegeln unter Wasser. Erst die durch die Rettungsleitstelle Vorpommern-Greifswald alarmierte Berufsfeuerwehr Greifswald konnte den Pkw aus dem Wasser bergen. Zwölf Feuerwehrkameraden waren dafür laut Polizei im Einsatz.

Mecklenburg-Vorpommern: Totalschaden bei versenktem Auto

Das Auto ist nun wohl Schrott. „Es wird bei dem Pkw von einem wirtschaftlichen Totalschaden ausgegangen“, schreibt die Polizei. Das Sportboot blieb unversehrt. Verletzte gab es keine.

Aufgrund des Verdachts einer Gewässerverunreinigung kam vor Ort auch Beamte der Wasserschutzpolizeiinspektion Wolgast zum Einsatz. Nach ersten Einschätzungen traten vor Ort keine Betriebstoffe aus. Die Ermittlungen dazu dauerten am 23. Mai noch an. Vor wenigen Monaten kam es in München zu einem kuriosen Moment im Englischen Garten - ein Auto steckte fest. (lin)

Auch interessant

Kommentare