Bilder des Tages vom 1. April

1 von 11
Das Panda Baby im Tiergarten Schönbrunn erkundet erstmals das Freigehege.
2 von 11
Das Mahnmal "Turbo-Abi Nicht auf dem R�cken der Kinder" schauen sich Passanten am Dienstag (01.04.2008) vor dem Landtag in D�sseldorf an. Die NRW-Gr�nen wenden sich mit dem Mahnmal gegen das sogenannte Turbo-Abitur nach 12 Schuljahren in der bestehenden Form. Foto: Roland Weihrauch dpa/lnw +++(c) dpa - Bildfunk+++
3 von 11
Ein Besucher testet in einer Messehalle in Hamburg die Elektronik eines Flugzeugsitzes. Mit Präsentationen neuer Flugzeugausstattung von der Economy-Klasse bis zum Luxusjet hat die weltgrößte Fachmesse Aircraft Interiors in Hamburg begonnen.
4 von 11
Dem Kalb Lissy, das in einem Stall nahe Hebertsfelden mit sechs Beinen zur Welt kam, wurden in Wien zwei nicht vollständig ausgebildete Beine entfernt. Initiiert hatte dies der Tier-Gnadenhof Gut Aiderbichl.
5 von 11
Die Tallokomotive Nr. 3 der Bayerischen Zugspitzbahn hängt am Kranhaken, um auf einem Sockel vor dem Verkehrszentrum des Deutschen Museums in München als Dauerleihgabe abgestellt zu werden.
6 von 11
Ein Müllsammler entfernt auf den Philippinen Plastikbecher und Flaschen aus einem verschmutzten Fluss.
7 von 11
Das Panda Baby im Tiergarten Schönbrunn erkundet erstmals das Freigehege.
8 von 11
Briefzusteller demonstrieren vor der DGB-Zentrale in Essen. Die Gewerkschaft ver.di hatte die Beschäftigten der Deutschen Post AG zu einem zeitlich befristeten Streik aufgerufen.

Auch interessant

Meistgesehen

Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause
Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.