Meningitis

Mehr als 300 Tote bei Epidemie in Nigeria

Abuja - Durch eine Meningitis-Epidemie sind in Nigeria binnen fünf Monaten 328 Menschen gestorben. Insgesamt hätten sich mehr als 2500 Menschen infiziert, teilte das Gesundheitsministerium in Abuja am Samstag mit.

Nach Ministeriumsangaben sind 90 Bezirke in 16 Bundesstaaten des westafrikanischen Landes von der Epidemie betroffen. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind die Hälfte der Erkrankten Kinder im Alter zwischen fünf und 14 Jahren.

Meningitis ist in den Ländern der Sahelzone besonders verbreitet, doch im aktuellen Fall handelt es sich um einen neuen Erregertyp, der erstmals zu einer Epidemie in Nigeria führte. Im Zuge einer großangelegte Impfkampagne der WHO sollen in den kommenden Tagen 500.000 Impfdosen in Nigeria eintreffen. Doch nach Angaben von Behördenvertretern werden allein in dem besonders schwer betroffenen Bundesstaat Zamfara drei Millionen Impfungen benötigt.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Skandal-Aushang: Hotel fordert Juden zum Duschen auf
Skandal-Aushang: Hotel fordert Juden zum Duschen auf
Wirbel um "true fruits"-Kampagne - Firma beleidigt Kunden heftig
Wirbel um "true fruits"-Kampagne - Firma beleidigt Kunden heftig
Grusel-Wolke am Himmel sorgt für Angst und Schrecken
Grusel-Wolke am Himmel sorgt für Angst und Schrecken
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr

Kommentare