Vier Tote durch Ammoniak-Leck in Mexiko

Oaxaca - Weil Bauarbeiter eine Ammoniak-Leitung beschädigt hatten, kamen in Mexiko vier Menschen ums Leben. 1500 Bewohner wurden in Sicherheit gebracht.

Durch ein Leck im Leitungsnetz des mexikanischen Ölgiganten Pemex sind vier Menschen ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich im südlichen Bundesstaat Oaxaca, wo Bauarbeiter nach Behördenangaben vom Dienstag mit ihrem schweren Gerät eine Ammoniak-Leitung beschädigt hatten. Das austretende Gas vergiftete demnach vier umstehende Menschen tödlich und verletzte 15 weitere, die ins Krankenhaus gebracht wurden.

Insgesamt 1500 Bewohner von umliegenden Dörfern seien in Sicherheit gebracht worden, erklärte der Zivilschutz. Laut dem staatlichen Ölkonzern Pemex wurde das Leck inzwischen durch Spezialisten geschlossen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Rätselhafte Serie: 30 Morde in 24 Stunden
Rätselhafte Serie: 30 Morde in 24 Stunden
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan

Kommentare