Trauriger Abschied

Tragödie vor „Miss Universe“-Wahl: Finalistin stirbt mit nur 20 Jahren - „Unsere Herzen sind gebrochen“

Saarah Ahmed postet ein Selfie auf ihrem Instagram-Account
+
Saarah Ahmed postet ein Selfie auf ihrem Instagram-Account

Große Trauer um Saarah Ahmed: Die junge „Miss Universe“-Finalistin hatte ganz besondere Ambitionen, für die sie ihre wachsende Bekanntheit nutzen wollte.

  • Saarah Ahmed war eine der Kandidatinnen für die Wahl zur „Miss Universe“.
  • Ihre Schönheit wollte die junge Engländerin aber eigentlich zu einem ganz speziellen, berührenden Zweck nutzen.
  • Nun ist die 20-Jährige zwar nach einem langen Kampf, aber dennoch überraschend verstorben.

Großbritannien - Sie hinterlässt einen großen, unvollendeten Traum und hat trotzdem schon so vieles erreicht: Saarah Ahmed war „Miss Universe - Great Britain“-Finalistin und hätte in wenigen Monaten in dem wegen der Corona-Pandemie auf 2021 verschobenen Schönheitswettbewerb antreten sollen. Doch kurz vor ihrem großen Tag ist die junge Frau am 13. April 2021 mit nur 20 Jahren völlig überraschend verstorben - ohne die bewegende Aufgabe weiterführen zu können, die sie sich mit dem Titelgewinn eigentlich zum Ziel gesetzt hatte. Denn Saarah war noch viel mehr als nur eine hübsche Hülle.

Saarah Ahmed wollte zur „Miss Universe“-Wahl antreten - doch ihr eigentliches Bestreben fasziniert

Dunkle Augen, sinnliche Lippen und vor allem eine wallende, ewig lange Mähne - bereits auf den ersten Blick konnte man Saarah Ahmeds Schönheit erkennen. Das Markenzeichen der jungen Frau: ihr bis weit über die Hüften reichendes, volles Haar. Doch die „Miss Universe“-Finalistin konnte nicht nur wegen ihrer Optik glänzen. Vielmehr waren es auch Saarahs innere Werte und ein ganz besonderes Bestreben, mit dem sie zu einer Inspiration für andere geworden war. So litt die Engländerin an einer seltenen Krankheit, auf die sie durch ihren wachsenden Ruhm eigentlich die Aufmerksamkeit hätte richten wollen.

EDS - an dieser seltenen Erbkrankheit litt „Miss Universe“-Finalistin Saarah Ahmend

EDS - das Ehlers-Danlos-Syndrom, so der Name von Saarahs Leiden. Die Diagnose bedeutet eine Veränderung des Bindegewebes, die in mehrere Typen klassifiziert wird und die zu Rissen in Gefäßen und inneren Organen führen kann. In Großbritannien konnte die Erbkrankheit bislang an nur einer handvoll Menschen festgestellt werden, wie Saarah am „Rare disease day“ - also am Tag der seltenen Erkrankungen - noch Ende Februar auf ihrem Instagram-Account erklärte. So hatte sich die 20-Jährige zu Lebzeiten dafür eingesetzt, die Sensibilität der Menschen für solche Schicksale und vor allem die damit verbundenen Einschränkungen zu schärfen. „Ich würde die alltäglichen Kämpfe zeigen, denen wir ins Auge sehen“, wird Saarah in ihrem Bewerbungsvideo für die „Miss Universe“-Wahl zititiert.

In den sozialen Netzwerken ist es der jungen Frau bereits gelungen, ein neues Bewusstsein für Erkrankungen wie die ihre zu schaffen. So hatte sie in diversen Posts immer wieder ihren erschwerten Alltag geschildert und beispielsweise beschrieben, wie schwer ihr das bloße Aufstehen wegen ihrer EDS-Diagnose und der damit verbundenen Muskelschwäche manchmal falle. Außerdem habe sie wegen der durch ihre Erkrankung bedingten Skoliose bereits mehrere Operationen über sich ergehen lassen müssen, wie Saarah weiter ausführt. Dazu käme die Gefahr einer Erblindung, Herzprobleme, Hypermobilität und vieles mehr.

Große Trauer nach dem plötzlichen Tod der „Miss Universe“-Kandidatin Saarah Ahmed

Und doch hat sich Saarah bis zu ihrem Tod nicht entmutigen lassen und sich immer kämpferisch gegeben, um anderen mit einer ähnlichen Geschichte zu helfen. Dieses Erbe will nun ihre Mutter weiter fortführen, wie die auf dem Instagram-Account ihrer verstorbenen Tochter schreibt: „Ich werde immer wieder wichtige Posts absetzen, um ihr Bestreben, Aufmerksamkeit für seltene Krankheiten zu schaffen, weiterzuführen und meine wunderschöne Tochter zu umarmen“, schrieb Saarahs Mama unlängst zu einem Statement von Paula Abbandonato, der „Miss Universe - Great Britain“-Chefin. Darin heißt es, welche Inspiration die Verstorbene für andere gewesen sei. „Unsere Herzen sind gebrochen“, schreibt Abbandonato weiter, „diese Welt hat eine wunderschöne Frau und eine wunderschöne Seele verloren.“

Die genaue Ursache für Saarah Ahmeds plötzlichen Tod ist noch nicht bekannt, sicher sei aber, dass kurz zuvor ihre Leber versagte und sie außerdem wegen einer schweren Darmentzündung im Krankenhaus behandelt werden musste. Die 20-Jährige hinterlässt nicht nur ihre Familie, sondern auch ihre großen Ambitionen, mit denen sie die Welt schon zu Lebzeiten jeden Tag ein Stück weiter besser gemacht hatte.

Auch von einem anderen Engländer musste sich die Welt gerade verabschieden: Prinz Philip ist im Alter von 99 Jahren verstorben.(lros)

Auch interessant

Kommentare