Mit gutem Gewissen telefonieren: die Allnet-Flat

+
Mit einer Allnet-Flat telefonieren Sie so lange Sie wollen in alle deutschen Netze.

Eine Allnet-Flat verspricht stundenlanges Telefonieren zum kleinen Preis. Sie eignet sich damit für alle Vieltelefonierer, die immer und überall erreichbar sind. Damit auf der monatlichen Rechnung wirklich nur die vereinbarte Grundgebühr steht, beachten Sie folgende Tipps.

Für echte Quasselstrippen kommt bei der Suche nach dem richtigen Handytarif nur eines in Frage: Die Allnet-Flat. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um einen Pauschaltarif in alle deutschen Netze. Sowohl beim Telefonieren mit dem Handy in ein anderes Mobilfunknetz als auch ins Festnetz fallen keine Kosten an. Diese sind schon mit dem monatlichen Grundpreis abgedeckt.

Nur wenn Sie eine Kunden-Hotline anrufen, die Nummer der Auskunft oder eine andere Sonderrufnummer wählen, zahlen Sie zusätzlich zur Allnet-Flat. Oft sind die Kosten für solche Dienste vom Handy aus wesentlich höher, als aus dem Festnetz. Damit Sie am Ende des Monats trotz Allnet-Flat nicht Ihr blaues Wunder erleben, informieren Sie sich bei Ihrem Mobilfunkanbieter über die Kosten für Sonderrufnummern. Diese finden Sie in der Preisliste auf der Internetseite Ihres Mobilfunkanbieters.

Wechsel zur Allnet-Flat bei hohen monatlichen Kosten

Ob Sie tatsächlich viel telefonieren und sich ein Tarifwechsel lohnt, verrät Ihnen am Monatsende ein Blick auf Ihre Handyrechnung. Schlägt diese regelmäßig mit mehr als 30 Euro zu Buche, sollten Sie über einen anderen Tarif nachdenken. Je nach Anbieter und Leistungsumfang gibt es eine Allnet-Flat ab etwa 30 Euro im Monat. Diese beinhaltet neben der Flatrate ins Festnetz und alle Handynetze zumeist auch eine SMS-Flatrate.

Sind Sie beim Surfen im Internet genauso ausdauernd wie beim Telefonieren, suchen Sie nach Kombiangeboten: Viele Unternehmen bieten Allnet-Flat und Internetflatrate im Paket an. Achten Sie dann auf die Übertragungsgeschwindigkeit der Daten und die maximale Datenmenge, die Sie monatlich herunterladen können. Zwar sind bei einer Internetflatrate die zusätzlich heruntergeladenen Bits und Bytes kostenfrei, die Übertragung geht aber wesentlich langsamer.

Die Mobilfunkanbieter staffeln ihre Allnet-Flat-Tarife nach Leistungsumfang. Teure Angebote enthalten Freiminuten für das Telefonieren und mitunter auch kostenloses Surfen im Ausland sowie eine besonders schnelle Datenübertragung mit großem Volumen. Allerdings berappen Sie für diesen Service monatlich fast 100 Euro.

Das richtige Handy zur Allnet-Flat

Mit einem Smartphone können Sie Ihre Internet- und Allnet-Flat am besten nutzen. Eine gute Sprachqualität ist heute selbstverständlich, das Telefonieren selbst spielt bei den kleinen Multifunktionsgeräten nur noch eine untergeordnete Rolle. Vielmehr sind sie zum Surfen, Chatten, Fotografieren, Musikhören, Spielen und E-Mail schreiben da.

Egal, ob Sie sich für ein Modell aus der Samsung Galaxy Familie, ein HTC One, ein Sony Xperia Modell oder das iPhone 5 entscheiden: Alle Smartphones verfügen über ein farbbrillantes Display mit Touchscreen, eine hochauflösende Kamera, einen leistungsstarken Prozessor und ausreichend Speicherplatz. Aktuelle Modelle erhalten Sie bei vielen Anbietern ohne Gerätezuzahlung mit Allnet-Flat für weniger als 40 Euro im Monat.

auch interessant

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Wieder Unglück in Italien - Rettungshubschrauber abgestürzt
Wieder Unglück in Italien - Rettungshubschrauber abgestürzt
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan

Kommentare