1. tz
  2. Welt

Mutmaßliche Stuttgarter Millionen-Diebin Mirnesa S. festgenommen – zuvor war sie auf TikTok aufgetaucht

Erstellt:

Von: Miriam Haberhauer

Kommentare

Vor drei Monaten stahl eine Stuttgarterin wohl mehr als eine Million Euro von ihrem Arbeitgeber. Nun wurde die Frau festgenommen.

Update vom 24. Januar, 14.15 Uhr: Die mutmaßliche Millionen-Diebin Mirnesa S. wurde am Montagabend am Stuttgarter Flughafen festgenommen. „Sie wollte sich stellen, hat ihren Anwalt die Polizei kontaktieren lassen und auch gesagt, wann sie am Stuttgarter Flughafen ankommen wird“, sagte eine Polizeisprecherin dem TV-Sender RTL.

Mirnesa S. sei demnach aus Montenegro eingereist. Der Sprecherin zufolge wirkte sie bei ihrer Festnahme gefasst. Beamte hätten die Frau, die seit Oktober 2022 auf der Flucht war, am Stuttgarter Flughafen entgegengenommen.

Stuttgart: Mutmaßliche Millionen-Diebin Mirnesa S. offenbar festgenommen

Update vom 24. Januar, 13.15 Uhr: Die Polizei in Stuttgart bestätigte in einer Pressemitteilung die Festnahme der mutmaßlichen Millionen-Diebin. „Polizeibeamte haben am Montagabend (23.01.2023) die per Öffentlichkeitsfahndung und internationalem Haftbefehl gesuchte 42 Jahre alte Frau festgenommen, die im Verdacht steht, als Angestellte einer Geldtransportfirma über eine Million Euro gestohlen zu haben“, teilten die Beamten mit.

Sie habe zuvor über ihren Rechtsanwalt angekündigt, sich zu stellen. Gegen 19.45 Uhr erfolgte schließlich die Festnahme am Stuttgarter Flughafen. Die Frau sei am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt worden, der den bestehenden Haftbefehl in Vollzug setzte. „Die Ermittlungen zum Verbleib des Geldes dauern an“, hieß es weiter.

Update vom 24. Januar, 12.50 Uhr: Die mutmaßliche Millionen-Diebin Mirnesa S. ist offenbar am Stuttgarter Flughafen festgenommen worden. Das berichtet die Bild. Weitere Hintergründe zur Festnahme und ob sich die Frau seit dem mutmaßlichen Diebstahl im Oktober 2022 ständig in Deutschland aufgehalten habe, seien nicht bekannt.

Damals soll die 42-Jährige ihren Arbeitgeber – eine Stuttgarter Geldtransporterfirma – ausgeraubt und mehr als eine Million Euro erbeutet haben. Seitdem war die Frau auf der Flucht, die Polizei fahndete nach ihr. Erst vor wenigen Tagen tauchte ein TikTok-Video von Mirnesa S. auf. Nun wurde sie offenbar gefasst.

Dreiste Millionen-Diebin: Stuttgarterin posiert auf TikTok

München – Mitte Oktober 2022 raubte eine Angestellte einer Stuttgarter Geldtransportfirma ihren eigenen Arbeitgeber aus. Sie soll knapp eine Million Euro erbeutet haben und wurde nach dem Vorfall polizeilich gesucht.

Die Stuttgarterin Mirnesa S. ist seit dem Millionen-Diebstahl spurlos verschwunden – nun aber tauchte die mutmaßliche Diebin in einem Video auf der Social-Media-Plattform TikTok auf. Der 50-sekündige Videoclip zeigt die Millionendiebin bei der Autofahrt in einem Fiat 500. Gemeinsam mit ihrem Beifahrer, der das Video auf seinem Account hochgeladen hatte, trällert Mirnesa zu Balkan-Liedern.

Wie t-online berichtet, singt die Stuttgarterin unter bei dem 90er-Hit „Udri Mujo“ – auf Deutsch „Hau drauf, Mujo“ – mit. Weiter heißt es im Lied: „Nicht einmal ein Kuss ist, wie er früher war – umsonst. (…) Das Leben ist nicht mehr so, wie es einmal war.“ Worauf die dreiste Diebin mit diesen Worten anspielen will, ist unklar, ebenso weshalb ihr Begleiter das Video überhaupt ins Netz gestellt hat.

Millionen-Diebin findet Nachahmer: Arbeitskollege stiehlt hohe Summe

Die flüchtige Stuttgarterin wird noch immer polizeilich gesucht. Für hilfreiche Hinweise setzte die Polizei eine Belohnung in Höhe von 37.500 Euro aus. Auch mittels der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... Ungelöst“, versuchte die Polizei bereits nach der dreisten Diebin: „Bei der Tatverdächtigen handelt es sich um eine 1,74 Meter große Frau mit blaugrünen Augen und blonden Haaren. Sie hat mehrere Tätowierungen am Körper.“

Blonde Frau mit großer Brille, Tattoos auf dem Arm
Die Polizei fahndet mit diesen Fotos nach Mirnesa S.. © Polizei Baden-Württemberg/Montage: Merkur.de

Der dreiste Diebstahl der Blondine fand schnell einen Nachahmer: Ein 27-jähriger Arbeitskollege stahl Ende Dezember ebenfalls über 100.000 Euro – der Mann stellte sich zwar wenig später der Polizei, die Beute konnte jedoch bislang nicht sichergestellt werden. (mlh)

Auch interessant

Kommentare