Schuld ist ein Milchshake

Mini-Brezel machte Model zum Pflegefall - jetzt gibt es Millionen-Entschädigung

milkshake, Brezel, dessert
+
Mini-Brezel auf Frozen Joghurt verursachte irreparablen Hirnschaden. (Symbolbild)

Das Model Chantel Giacalone erlitt 2013 einen allergischen Schock. Seitdem ist ihr Gehirn irreparabel geschädigt. Jetzt spricht ihr das Gericht 30 Millionen Dollar zu.

Las Vegas - Chantel Giacalone modelte im Februar 2013 auf der Modemesse Magic in Las Vegas. Mit dabei ihre Freundin Tara Retes. Im Anschluss zur Modemesse holten sich die Beiden zur Belohnung einen Frozen Joghurt. Als Topping befand sich auf dem Frozen Joghurt eine kleine Brezel. Doch was sie nicht ahnen konnten: Dies würde das Leben von Chantel für immer verändern. Die Brezel war gefüllt mit Erdnussbutter, Erdnussbutter die für Chantel sehr gefährlichen werden kann. Denn das Model leidet an einer schweren Erdnussallergie. Ihre Freundin wusste zwar von der Allergie, aber nicht, wie gefährlich sie für Chantel sein kann.

Chantel aß die Brezel, ohne die Erdnussbutter zu bemerken. Tara Retes berichtet später im Las-Vegas-Review-Journal: „Ich habe die Brezel noch einmal probiert und gesagt: ‚Ich glaube, da ist Erdnussbutter drin‘.“ Chantel sprang zurück und schrie: „Ich bin allergisch!“ Das Model erlitt einen anaphylaktischen Schock. Nachdem sie eine Notfallstation der MedicWest Ambulance aufgesucht hatte, bekam sie für mehrere Minuten keine Luft. Chantel Giacalone erlitt einen irreparablen Hirnschaden.

Brezel macht Model zum Pflegefall

Das heute 35-jährige Model ist seit dem Vorfall ein Pflegefall, ihr Leben nicht mehr wie zuvor. Ihr Eltern kümmern sich um die Pflege und müssen sie künstlich ernähren. Sie kann sich nur noch über einen Computer mit Augenkontakt verständigen. Laut dem Las-Vegas-Review-Journal hört und singt sie YouTube-Videos mit, außerdem macht sie Tanzübungen durch Mimik.

30 Millionen Dollar Entschädigung

Jetzt hat ein Gericht in Las Vegas der Familie 30 Millionen Dollar zugesprochen. Ihr Anwalt Christian Morris warf der Klinik MedicWest vor, das Model nicht richtig behandelt zu haben. Nur deshalb hätte der allergische Schock irreparable Hirnschäden verursachen können. Es sei versäumt worden, das Anaphylaxie-Medikament Epinephrin anzuwenden, welches auch gesetzlich vorgesehen ist. MedicWest bestritt jegliches Fehlverhalten. Am Ende gab das Gericht der Anklage recht - 30 Millionen Dollar für medizinische Kosten und emotionales Leid.

Chantels Vater Jack Giacalone (70) äußerte sich nach dem gewonnenen Prozess glücklich. Für ihn sei es wichtig, dass sich um seine Tochter gut gekümmert werden kann. Auch wenn diese, seinen Aussagen nach, wahrscheinlich nicht älter als 55 Jahre alt wird. Die letzten acht Jahre seien für alle eine schwierige Zeit gewesen, so Jack Giacalone.

Auch interessant

Kommentare