Emotionaler Spaziergang

Radio-Moderatorin geht durch Englischen Garten und ist berührt: „Mir hat es gerade die Tränen in die Augen getrieben“

Kultur nach dem Lockdown
+
Zusammengestellte Absperrgitter der Polizei vor dem bayerischen Staatsoper: Mit einem drei Stufen umfassenden Plan wollen die Bundesländer «Kultur wieder ermöglichen».

Auch Radio-Moderatorin Kathie Kleff hat es bei schönstem Frühlingswetter und viel Sonne an die frische Luft gezogen. Im Englischen Garten erlebt sie einen emotionalen Moment und teilt diesen mit ihrer Instagram-Community.

München - Die frühlingshaften Temperaturen dieser Tage ziehen zahlreiche Spaziergänger:innen in Münchens Parks. Auch Radio-Moderatorin Kathie Kleff ist draußen unterwegs und erlebt im Englischen Garten einen emotionalen Moment, der sie berührt. Beim Schlendern entdeckt die Antenne-Bayern-Moderatorin die Münchner Sängerin Juna, die sich einen schönen Platz im Park ergattert hat und dort für musikalische Unterhaltung sorgt. Die Klänge ihrer Gitarre scheinen genau in den sonnigen Tag zu passen und einige Menschen halten für einen Moment an, um dem Gesang zu lauschen.

Kleff: „Mir ist bewusst geworden wie lange ich keine Live-Musik mehr gehört habe!“

Wegen der Corona-Pandemie finden schon seit einem Jahr kaum Live-Events mehr statt. Konzerte, Festivals, alles abgesagt und der zweite Lockdown läuft weiter. Die besondere Stimmung, die Musik hervorrufen kann, fehlt vielen Menschen. Das Zusammenkommen, das Tanzen und ein sorgenfreier Umgang miteinander, all das muss weichen für Abstandsregelungen und unterbrochene Infektionsketten. Wahrscheinlich hat man sich an einen Alltag ohne Kultur gewöhnt, oder viel eher gewöhnen müssen. Bei Sonne und guter Laune scheint Junas Musik etwas in den Menschen auszulösen.

Zumindest hat Kathie Kleff dieser Moment sehr berührt: „ Mir hat‘s gerade die Tränen in die Augen getrieben, weil mir so bewusst geworden ist, wie lange ich schon keine Live-Musik mehr gehört habe und wie sehr sie mir fehlt. Das ist wirklich so eine Tragödie.“ In einer Instagram-Story teilt Kleff diesen Moment mit ihrer Community und erinnert daran, wie wichtig die Kultur im Leben ist. „Ich finde wir dürfen das nicht vergessen. Ohne Kunst wird‘s still.“

„Ohne Kunst wird‘s still!“

„Ohne Kunst wird‘s still“. Diesen Hashtag benutzt Kathie Kleff in ihrer Story und verweist damit auf die gleichnamige Kampagne. Diese will „ein Statement setzen“, heißt es auf der Homepage des Vereins. Für die Betroffenen aus der Kultur- und Veranstaltungsbranche, die ihre Berufe seit Beginn der Corona-Pandemie nicht mehr nachgehen können, gibt es wenig Perspektiven. Sie werden die letzten sein, die wieder öffnen können und das kann noch dauern.

Die Corona-Pandemie legt die Kultur- und Veranstaltungs-Branche brach

Für die Radio-Moderatorin Kathie Kleff war Juna‘s Gesang ein berührender Moment. Sie hat dabei gemerkt wie sehr ihr die Kultur fehlt. Die brachliegende Kultur-und Veranstaltungsszene fordert nicht nur zahllose Existenzen, sondern fehlt vielen Menschen im Alltag. Sei es das Konzert in der Bar um die Ecke, ein Museumsbesuch am Wochenende oder ein Abend im Kino. All das ist auf einmal aus dem Leben aller verschwunden.

Immerhin bringt Sängerin Juna mit ihrer Gitarre und ihren Coversongs ein Stück Kultur in die Herzen der Menschen zurück.

Auch interessant

Kommentare