Protestzug wird auf Paar aufmerksam

„Goodbye Deutschland“: Münchnerin heiratet schwarzen Freund in den USA - sie werden im ganzen Land gefeiert

Eigentlich wollten Lara Sanders und ihr Mann Sam nur ein paar Fotos in Hochzeitsmontur machen - sie wurden prompt von US-Medien zu „Amerikas Schwarz-Weiß-Paar des Jahrzehnts“ gekürt.
+
Eigentlich ­wollten Lara Sanders und ihr Mann Sam nur ein paar Fotos in Hochzeits­montur machen - sie wurden prompt von US-Medien zu „Amerikas Schwarz-Weiß-Paar des Jahrzehnts“ gekürt.

Eine in den USA lebende Münchnerin heiratet ihren dunkelhäutigen Freund. Damit wird das Paar zu Symbolfiguren der aktuellen Anti-Rassismus-Bewegung.

  • Die Münchnerin Lara Sanders lebt in Los Angeles.
  • Dort heiratete sie auch ihren Partner Sam Mekonnen.
  • Wegen dessen Hautfarbe werden beide in den USA als Symbol für Anti-Rassismus gefeiert.

Los Angeles/München - Eigentlich sollte es nur für sie selbst der „schönste Tag im Leben“ werden - doch plötzlich erhielt ihr Auftritt eine ganz andere Dimension. Die deutsche Auswanderin Lara Sanders wollte zusammen mit ihrem frischgebackenen Ehemann Sam Mekonnen in Brautkleid und Smoking an einigen der berühmtesten Orte ihrer Wahlheimat Los Angeles für Fotos posieren. Und jetzt feiern sie die USA.

Die beiden hatten die Anti-Rassismus-Demonstrationen, die seit dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einer Polizeikontrolle auf der ganzen Welt stattfinden, nicht einkalkuliert - und plötzlich fanden sich die gebürtige Münchnerin (51) und ihr 21 Jahre jüngerer Gatte mit ihrem weißen Miet-Rolls-Royce mitten in einem Protestzug wieder. Die Braut wollte erst nicht aussteigen, hatte Angst vor den Menschenmassen.

Münchnerin im Fokus von Anti-Rassismus-Demo in USA: Protestler rufen „Liebe bezwingt alles“

Ihr Ehemann sah dagegen die Chance, ein Zeichen zu setzen. Schließlich haben die beiden Turteltauben nicht nur einen großen Altersunterschied - sondern unterscheiden sich auch in ihrer Hautfarbe. „Ich habe ihr gesagt: Lara, willst du die Welt verändern? Dann ist das jetzt unser Moment!“

Die Münchnerin (bekannt aus der TV-Serie „Goodbye Deutschland“) griff mit zitternder Hand nach ihrem Mann und stieg aus. Die Reaktion der Demonstranten auf das schwarz-weiße Hochzeitspaar schildert Sanders so: „Wir standen mitten auf einer Kreuzung und aus allen Richtungen kamen Tausende von Leuten angerannt. Doch dann haben sie uns zugejubelt und gerufen ‚Love conquers all‘ - Liebe bezwingt alles!“

Die Demonstranten jubelten, als das Hochzeitspaar aus seinem Wagen stieg, und riefen: „Liebe bezwingt alles!“

Münchnerin im Fokus von Anti-Rassismus-Demo in USA: Medien küren Schwarz-Weiß-Paar des Jahrzehnts

Ein Video der Szene kam ins Internet - seitdem reißen sich die amerikanischen Medien um das Paar. „Wir wurden von den US-Medien zu Amerikas Schwarz-Weiß-Paar des Jahrzehnts gekürt!“, sagt Sanders und lacht.

Sogar eine Buchanfrage haben sie bekommen. Worüber es gehen soll? Natürlich ihre Liebe: „Über unseren Altersunterschied bis zur unseren verschiedenen Hautfarben - wir, das Paar, über das jeder redet!“

In München, wo die

Corona-Krise weiter das Leben beherrscht

, erheben

Veranstalter von Corona-Demos

Vorwürfe wegen der

Anti-Rassismus-Kundgebungen

, die in München

viele Menschen auf die Straße zogen

. In der Talksendung von Anne Will wurde über die

Proteste in den USA und deren Folgen

diskutiert. Der Hamburger Rapper Samy Deluxe veröffentlicht

einen Song gegen Rassismus

und erhebt schwere Vorwürfe. 

Die Münchnerin Angela wanderte für einen Urlaubsflirt nach Sansibar aus, dann kam Corona. Jetzt berichtet die „Goodbye Deutschland“-Auswanderin von ihren Plänen.

Christoph Thiele

Auch interessant

Kommentare