Trunkenheitsfahrt in Münster

Autofahrer rammt mehrere Fahrzeuge – und ist zu betrunken für den Alkoholtest

+
Ein 48-jähriger Autofahrer aus Münster sorgte am Mittwochabend kurzzeitig für Chaos. (Symbolbild)

Chaos gestiftet: Als die Polizei nach einem Verkehrsunfall einen Autofahrer kontrollierte, konnte sich dieser nur mit Mühe verständigen.

Münster – Gegen 20 Uhr am Mittwochabend musste die Polizei im westfälischen Münster ausrücken: Auf der Hüfferstraße hatte ein Autofahrer (48) mehrere geparkte Fahrzeuge gerammt, wie msl24.de* berichtet.

Der 48-Jährige wollte nach links in die Robert-Koch-Straße einbiegen – doch dabei verlor er die Kontrolle über seinen Wagen, rammte einen auf dem Seitenstreifen geparkten Audi und schob durch den Aufprall zwei weitere Fahrzeuge ineinander. Dies rief die Polizei Münster auf den Plan.

Münster: Unfallfahrer war betrunken

Als die Beamten den Fahrer kontrollierten, bemerkten sie sofort dessen Alkoholfahne. Zudem konnte er sich nur noch lallend verständigen. Einen Atemalkoholtest vor Ort konnten die Polizisten aus Münster jedoch nicht durchführen – dafür war der 48-Jährige zu betrunken. 

Der 48-Jährige kam in Münster von der Straße ab, als er nach links in die Robert-Koch-Straße abbog. 

6000 Euro Schaden nach Trunkenheitsfahrt in Münster

Die Polizisten nahmen den Mann mit auf die Polizeiwache in Münster und entnahmen ihm dort eine Blutprobe. Der Betrunkene hatte während seiner Alkoholfahrt einen Sachschaden von rund 6000 Euro verursacht. So schnell wird er sich vorerst nicht mehr hinter das Steuer eines Wagens setzen – die Beamten nahmen ihm nämlich seinen Führerschein ab.

Erst kürzlich kam es in der Westfalenmetropole zu einem ähnlichen Zwischenfall: Ein berauschter 69-Jähriger raste in Münster über zwei rote Ampeln und landete dann mit seinem Fahrzeug auf dem Grünstreifen. Außerdem ereignete sich ein brutaler Vorfall: Ein 27-Jähriger wurde bei einem Raubüberfall in Münster zu Boden geprügelt. Verfolgten die Täter ihn gezielt? 

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Meistgelesen

Dramatische Rettungsaktion in Holland: Junge (5) nach Gasexplosion in Trümmern verschüttet
Dramatische Rettungsaktion in Holland: Junge (5) nach Gasexplosion in Trümmern verschüttet
Massenkarambolage auf A9: Lkw-Fahrer übersieht Stauende - Polizei nennt tragische Details
Massenkarambolage auf A9: Lkw-Fahrer übersieht Stauende - Polizei nennt tragische Details
Tierärztin vergewaltigt und verbrannt: Polizisten erschießen Täter - nun wird gegen sie ermittelt
Tierärztin vergewaltigt und verbrannt: Polizisten erschießen Täter - nun wird gegen sie ermittelt
Wetter: DWD-Warnungen am Sonntag für ganz Deutschland - besonders heftig im Schwarzwald
Wetter: DWD-Warnungen am Sonntag für ganz Deutschland - besonders heftig im Schwarzwald

Kommentare