Die Polizei fahndet

Eigentlich sollte der Hund nur zurückgehalten werden, dann kam es zum Angriff

Einen kleinen weißen Hund führte der Täter spazieren. Zur Rasse machte die Polizei keine Aussage (Symbolbild).
+
Einen kleinen weißen Hund führte der Täter spazieren. Zur Rasse machte die Polizei keine Aussage (Symbolbild).

Sein Hund sah harmlos aus, das Herrchen war es nach Erkenntnissen der Ermittler nicht. Die Polizei fahndet nach einem Mann mit kleinem weißen Hund.

Lüdenscheid - Angriff statt Einsicht - so schien die Marschrichtung eines Hundehalters in Lüdenscheid (NRW) zu sein: Am Sonntagabend um 20.30 Uhr an der Kölner Straße, Ecke Weststraße kam es nach Darstellung der Polizei zu einem Angriff, berichtet come-on.de. Die Beteiligten: Ein 55-jährigen Spaziergänger und ein Mann mit Hund. 

Als dem 55-Jährigen der Hund des Mannes zu nah kam, bat er den Hundehalter, den Hund kürzer zu nehmen. Die Reaktion darauf ist unverständlich: Der Unbekannte sei ausgerastet und habe ihn mit der Leine geschlagen.* Durch den Schlag wurde das Opfer leicht verletzt. Die Brille fiel zu Boden und zerbrach. 

*come-on.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare