Crystal Meth als Spielzeug

Toys "R" Us verbannt Breaking-Bad-Puppen

+
Walter White als Puppe ist perfekt ausgerüstet: Eine Tasche voll Geld und einen Rucksack voll Crystal Meth gibt's inklusive.

Florida - Die US-Spielzeugkette Toys "R" Us bringt "Breaking Bad"-Puppen auf den Markt - inklusive Spielzeugrucksack, prall gefüllt mit der Droge Crystal Meth. Zu viel des Guten für eine besorgte Mutter.

So ähnlich wie eine Droge funktioniert auch die Serie "Breaking Bad", in der es um das Rauschmittel Crystal Meth geht: Wer einmal angefangen hat, die Serie zu schauen, kann nicht mehr aufhören. Die Geschichte von Walter White, der sich vom Chemie-Lehrer zum Drogen-Boss verwandelt, ist Kult - und mitunter eine der cleversten Serien, die in den vergangenen Jahren im Fernsehen ausgestrahlt worden ist.

Jedenfalls für Erwachsene.

Der Hauptplot der Handlung besteht darin, dass Walter White die Droge Crystal Meth kocht. Das tut er zusammen mit seinem Kompagnon Jesse Pinkman - anfangs in einem Wohnwagen, später in einem hochmodernen Drogenlabor. Mit der Professionalität kommt auch die Veränderung: Am Ende ist vom angepassten Chemie-Lehrer Walter White nichts mehr übrig. Es gibt nur noch den hemmungslosen Heisenberg.

Über 8000 Menschen gegen Drogen-Puppen

Ein knappes Jahr nach dem Serienfinale hat die US-amerikanische Spielzeugkette Toys "R" Us nun insgesamt vier Actionfiguren auf den Markt gebracht, die Charakteren aus der Serie nachempfunden sind. Inklusive authentischer Ausstattung: Die Walter-White- und Jesse-Pinkman-Puppen haben eine abnehmbare Tasche voll Geld dabei und einen Rucksack - prall gefüllt mit Spielzeug-Crystal-Meth. Und so standen sie in den Spielzeugläden: neben Barbie-Puppen und Winnie-the-Pooh-Kuscheldecken.

Das war einer besorgten Mutter aus Florida zu viel Authentizität: Sie startete eine Online-Petition gegen Toys "R" Us - mit Erfolg. Innerhalb kürzester Zeit unterschrieben über 8000 Leute, die ebenfalls der Meinung waren, dass "Breaking Bad" nicht ins Kinderzimmer gehört. Die Spielzeugkette musste ihre Sammlerfiguren wieder aus den Regalen nehmen - und reagierte mit Ironie.

"Sagen wir einfach mal, die Actionfiguren befinden sich im unbefristeten Sabbatical", twitterte Toys "R" Us nach dem Ende der Heisenberg-Puppe.

Bryan Cranston zwitschert auch mit

Mittlerweile hat sich allerdings auch schon eine Gegenbewegung gegründet. Eine zweite Online-Petition will die Sammlerfiguren unbedingt erhalten - denn auch Erwachsene kaufen schließlich Puppen. Diese Meinung unterstützten bislang aber noch nicht genügend Menschen, um Walter White und Jesse Pinkman aus dem unbefristeten Urlaub zu holen. 

Dafür meldete sich Walter Whites Alter Ego zu Wort. Bryan Cranston, der den kochenden Chemie-Lehrer fünf Jahre lang spielte, twitterte nicht minder ironisch:

Zu Deutsch: "Eine Mutter aus Florida startet eine Petition gegen die Breaking-Bad-Figuren von Toys "R" Us. Ich bin so sauer, dass ich meine Florida-Mutter-Figur aus Protest verbrennen werde."

Jesse-Pinkman-Darsteller Aaron Paul setzt sich derweil dafür ein, dass die Puppen weiter verkauft werden: "Hier geht's zur Petition, wo man unterschreiben kann, damit die Spielzeugfiguren in den Regalen bleiben. Warum können Waffen verkauft werden aber nicht Walt und Jesse?"

pak

Auch interessant

Meistgelesen

Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?
Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?
Lotto am Samstag: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom 14.10.2017
Lotto am Samstag: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom 14.10.2017
Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“
Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Kommentare