Vorkommen verdoppelt

Nagetier Nutria breitet sich stark aus

+
Ein Nutria beim Fressen. Die aus Südamerika stammenden Nagetiere haben sich erheblich ausgebreitet. Foto: Philipp Schulze

Berlin/Lüneburg (dpa) – Die aus Südamerika stammenden Nutrias haben sich erheblich ausgebreitet. "In neun Jahren hat sich das Vorkommen in den erfassten Gebieten etwa verdoppelt", sagte Torsten Reinwald, Sprecher des Deutschen Jagdverbandes (DJV) in Berlin.

So seien die Nagetiere, die auf den ersten Blick Bibern ähneln, 2015 bereits in etwa jedem sechsten Revier nachgewiesen worden. Im Jahr 2006 waren laut DJV in 8 Prozent der 24 000 Reviere Nutrias unterwegs, 2015 in 16 Prozent.

Hauptursache der Zunahme seien die anhaltend milden Winter, urteilen laut DJV die Experten des Wildtier-Informationssystems der Länder Deutschlands (WILD). Sie haben die Daten von mehr als 24 000 Revieren ausgewertet, etwa 40 Prozent der Fläche Deutschlands. Vor allem in Niedersachsen bereiten die Nutrias mancherorts Probleme, weil sie mit ihren Bauten Uferböschungen und Deiche unterhöhlen.

Auch interessant

Meistgelesen

Lotto am Samstag, 09.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag, 09.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 13.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 13.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Schauriger Fund: Zwei Tote in Wohnwagen in Hamburg entdeckt
Schauriger Fund: Zwei Tote in Wohnwagen in Hamburg entdeckt
Großbrand in Mainz: Neun Verletzte
Großbrand in Mainz: Neun Verletzte

Kommentare