Sparmaßnahmen ausgeweitet

Hart getroffen von Corona-Krise: Audi verlängert Kurzarbeit zum zweiten Mal

Audi verlängert die Kurzarbeit - davon ist auch das Werk Neckarsulm betroffen.
+
Audi verlängert die Kurzarbeit - davon ist auch das Werk Neckarsulm betroffen.

Wegen des Coronavirus müssen die Mitarbeiter im Audi-Werk in Neckarsulm deutlich kürzer treten. Zeitweise stehen in der Auto-Industrie die Bänder still.

Neckarsulm - So langsam zeichnet es sich ab: Die Corona-Krise wird die Wirtschaft und die Industrie in Deutschland sicherlich länger als nur ein paar Wochen beschäftigen. Auch der Autobauer Audi mit Standorten in Ingolstadt und Neckarsulm hat nun seine Sparmaßnahmen verlängert - schon zum zweiten Mal.

Bei Audi in Neckarsulm begann die Kurzarbeit wegen der Ausbreitung von Covid-19 vor gut zwei Wochen, am 23. März. Zunächst war angedacht, dass die Phase der Kurzarbeit bei Audi, von der zunächst rund 6.500 Mitarbeiter betroffen waren, in dieser Woche beendet ist - und der reguläre Fertigungsbetrieb in der Woche vor Ostern wieder Fahrt aufnimmt. Doch bereits vorzeitig weiteten die Verantwortlichen bei Audi die Kurzarbeitsmaßnahme bis Mitte April aus. Nun allerdings wurde die Kurzarbeit bei Audi erneut verlängert. Wann es im Audi-Werk in Neckarsulm voraussichtlich weitergeht und wie viele Mitarbeiter mittlerweile von den Sparmaßnahmen betroffen sind, berichtet echo24.de*.

*echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare