Täter flüchtete kurz darauf

Messerattacke an Badesee: Mann sticht vor Zeugen auf 19-Jährigen ein - Lebensgefahr

Ein Mann sticht am Abend an einem belebten Badesee auf einen 19-Jährigen ein. Das Opfer schwebt in Lebensgefahr.

  • Eine Messerattacke ereignete sich am Montag an einem Badesee. 
  • Das 19-jährige Opfer wurde dabei lebensgefährlich verletzt. 
  • Der Täter konnte kurz darauf in einem Maisfeld festgenommen werden. 

Neckartailfingen - Ein 19-Jähriger ist bei einer Messerattacke an einem Badesee in Neckartailfingen im Landkreis Esslingen in Baden-Württemberg schwer verletzt worden. Das Opfer wurde bei der Tat lebensgefährlich verletzt, der Täter versuchte zunächst noch zu flüchten. 

Neckartailfingen: Messerattacke an Badesee - Mann schwebt in Lebensgefahr

Wie ein Sprecher der Polizei am Dienstag erklärt, schwebe der junge Mann in Lebensgefahr. Bei dem mutmaßlichen Täter soll es sich um einen 18 Jahre alten Mann handeln. Er hatte am Montagabend auf das Opfer eingestochen, an einem gut besuchten Badestrand. 

Der 18-Jährige soll zunächst geflüchtet sein, er konnte jedoch später mithilfe eines Suchhundes und eines Polizeihubschraubers in einem Maisfeld gefunden und festgenommen werden. Er soll noch am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden. 

Esslingen: Mann sticht auf 19-Jährigen ein - Polizei findet ihn im Maisfeld

Der mutmaßliche Täter und das 19-jährige Opfer kennen sich nach Angaben der Polizei. Das genaue Motiv sei jedoch noch unklar, erklärte der Sprecher gegenüber der dpa. 

Ein anderes tragisches Unglück ereignete sich in Bayern. Nach einem Treffen mit Freunden war Andreas (17) spurlos verschwunden - dann wurde seine Leiche in einem Wald in der Oberpfalz gefunden. Die Polizei steht vor einem Rätsel.

Ein tragisches Unglück ereignete sich nun in Südfrankreich. Eine Familie verunglückt bei einem Verkehrsunfall. Fünf Kinder werden tot geborgen.

Zwei Männer hatten im April 2020 einen Spätkauf in Berlin überfallen. Sie bedrohten den Verkäufer mit einer Machete.

Rubriklistenbild: © dpa / Jan Woitas (Symbolbild)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion