Türchen 24 sorgt für Rückruf

Nestlé-Rückruf: Smarties-Adventskalender wird ausgerechnet an Heiligabend zur Gefahr

Helfer verladen am 22.11.2013 vor der Zentrale der Berliner Tafel in Berlin Paletten mit Adventskalendern. Die Berliner Tafel bekam eine Spende von über 150 000 Adventskalendern, die an soziale Einrichtungen im gesamten Bundesgebiet verteilt werden
+
Nestlé ruft den SMARTIES-Adventskalender aufgrund eines falschen Logos zurück.

Ausgerechnet das 24. Türchen könnte nun für Allergiker gefährlich werden. Nestlé ruft die Smarties-Adventskalender zurück, denn ein Aufdruck wurde fälschlicherweise angebracht.

Köln - Die Nestlé Deutschland AG ruft den Smartie-Adventskalender zurück. Fälschlicherweise wurde ein „Glutenfrei“-Logo aufgedruckt, das nun die Gesundheit von Allergikern gefährden könnte. Dabei ist nur ein Türchen von diesem Fehler betroffen. Das größte und wohl wichtigste im Kalender ist der Grund für den Rückruf.

Smarties-Adventskalender von Nestlé: Das 24. Türchen hat Folgen für Allergiker

Für eine schöne Bescherung dürfte das 24. Türchen des Smarties-Adventskalender von Nestlé nicht sorgen. Zumindest Allergiker sollten die Finger vom Inhalt lassen. Wie der Hersteller mitteilt, wurde ein Logo bei der Verpackung aufgebracht, dass den Kalender als glutenfrei ausweist. Vom 01. Dezember bis zum 23. dürfte das auch stimmen, nur die für den Heiligabend vorgesehene Figur beinhalte geringe Mengen an Gluten. Allen Verbraucher, die an Zöliakie leiden, wird vom Verzehr dieser letzten (und wie in allen Adventskalendern auch größten) Figur abgeraten. Zwar wurden die Inhaltsstoffe Weizenmehl und Gerstenmalzextrakt in der Zutatenliste korrekt angegeben, doch könnte das falsche Logo für Verwirrung sorgen.

Nestlé ruft Adventskalender zurück: Neugierige werden zum Arzt gebeten

Für alle Kunden, die nicht allergisch auf Gluten reagieren, ist der Verzehr des Smarties-Adventskalender unbedenklich. Doch sollte jemand, der unter Zöliakie leidet und die Finger nicht still halten konnte, die 24. Figur schon gegessen haben, dem wird ein Arztbesuch dringend empfohlen.

Der Hersteller Nestlé bedauert den Vorfall und bietet den Allergikern die Rückgabe des Kalenders an. Konsumenten mit Zöliakie können den Artikel an Nestlé zurücksenden. Alle Betroffenen sollten sich unter der Telefonnummer 0 69 / 66 71 88 des Nestlé-Verbraucherservices melden, um den Einkaufspreis erstattet zu bekommen. Alle anderen Kunden, die nicht an Zöliakie erkrankt sind, hätten darauf allerdings keinen Anspruch.

Erst in diesem Jahr veränderte Nestlé die Verpackung der beliebten Schokolinsen. Zuvor stand das Unternehmen unter Kritik, da die Preise für ihre Süßigkeiten drastisch gestiegen sind. (ale)

Auch interessant

Kommentare