Covid-19

Neue Corona-Regelungen: Erste Stadt will Alkoholverbot ab 16 Uhr einführen

Menschen stehen an einem Stand in der Stuttgarter Innenstadt an, um sich einen Glühwein "to go" zu kaufen.
+
Glühwein „to go“ als Alternative zum Weihnachtsmarkt - auch das könnte bald verboten werden.

Die Corona-Situation in Deutschland bleibt prekär. Die Zahlen steigen eher, als dass sie fallen. Eine Stadt in NRW will nun hart durchgreifen.

Der Oberbürgermeister der westfälischen Stadt Bielefeld* nutzt einmal mehr sein Hausrecht, um die Corona-Regeln* zu straffen. Da die bislang festgelegten Maßnahmen nicht greifen, sind mehrere Anpassungen geplant, die auch als Vorbild für andere Kommunen dienen sollen. Zum Beispiel für den Nachbarkreis Lippe, der aktuell den höchsten Inzidenzwert in ganz NRW aufweist*.

Neben einem strengeren Alkoholverbot sollen in Bielefeld noch weitere Corona-Maßnahmen greifen*, die nur noch vom Gesundheitsministerium NRW abgesegnet werden müssen. Alle Hintergründe erfahren Sie bei den Kollegen von owl24.de*. (*Owl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Auch interessant

Kommentare