Neun Kilo Kokain in Kaffeemaschine entdeckt

Hamburg - In einer Kaffeemaschine haben drei Drogenschmuggler 9,1 Kilogramm Kokain versteckt. Der Stoff kam aus Paraguay. Das Trio wurde festgenommen.

Dies Transportmittel fiel jedoch Fahndern im Frachtzentrum des Hamburger Flughafens auf, was zur Festnahme des Drogentrios führte. Nach Angaben der Polizei befanden sich sieben Pakete mit je 1,3 Kilogramm Kokain im Druckbehälter der Profi-Kaffeemaschine.

Die Männer sollen über einen Unbekannten in Paraguay Kokainlieferungen in die Hansestadt organisiert haben, teilte eine Polizeisprecherin am Dienstag mit. Die 26, 31 und 46 Jahre alten Verdächtigen wurden am Montag festgenommen. Erst im April hatten Fahnder im Hamburger Hafen rund 1,3 Tonnen Kokain entdeckt.

Nach diesem bisher größten Kokainfund in Deutschland waren sieben Verdächtige gefasst worden. Sechs von ihnen müssen sich derzeit vor dem Hamburger Landgericht verantworten.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Kommentare