1. tz
  2. Welt

Klopfen und Schreie aus der Wand: Feuerwehr bricht Mauerwerk auf und macht skurrile Entdeckung

Erstellt:

Von: Richard Strobl

Kommentare

Feuerwehrmänner aus Syracuse in New York befreien einen Mann aus einem Kriechkeller hinter einer Wand.
Feuerwehrmänner aus Syracuse in New York befreien einen Mann aus einem Kriechkeller hinter einer Wand. © Feuerwehr Syracuse/Facebook

Nachdem aus einer Wand ein Klopfen und Hilfeschreie zu hören waren, machte die Feuerwehr in einem Theater eine skurrile Entdeckung. Doch nicht alle Geheimnisse sind gelüftet.

New York - Viele Horror-Geschichten und Grusel-Filme enthalten genau dieses Element: Durch die Mauern dringt ein Klopfen, leise sind Hilfe-Rufe zu hören. Doch genau dieses ungewöhnliche Szenario wurde nun in einem Theater in der US-amerikanischen Stadt Syracuse im Bundesstaat New York Realität.

Immerhin war offenbar schnell klar, dass hier wirklich jemand Hilfe benötigt. Durch die Stimme war auch sofort klar, dass es sich um eine männliche Person handelte. Und so alarmierten Mitarbeiter des Theaters die örtliche Feuerwehr. Diese sollte den Mann zunächst genau orten und dann befreien - ein durchaus skurriler Arbeitsauftrag.

Klopfen und Schreie hinter Wand: Feuerwehr rückt an

Nach ihrer Ankunft bohrten die Feuerwehrmänner ein Loch in die Wand, aus der die Schreie zu hören waren und setzten dann eine Glasfaserkamera ein, um die genaue Position der hilfesuchenden Person herauszufinden, heißt es in einer Mitteilung der Feuerwehr Syracuse. So wollte man herausfinden, wie man den Mann am besten befreien könne, ohne ihn dabei zu verletzen.

Schließlich musste die Feuerwehr mehrere Schichten Trockenbau und Lehmziegel durchbrechen und ein großes Loch in die Wand schlagen, um den Mann dahinter zu befreien. Hier wartete die nächste Überraschung: In dem schmalen Kriechkeller, in dem Rohre und Stromleitungen in das Haus gelegt wurden, befand sich ein komplett unbekleideter Mann.

Nach Angaben der Feuerwehr geht man aktuell davon aus, dass der erwachsene Mann das Gebäude zwei oder drei Tage zuvor betreten hatte. Wie genau und warum er in den Kriechkeller gelangt war, ist bislang nicht klar. Nach seiner Befreiung wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Feuerwehr bricht Mauer auf und macht skurrile Entdeckung

Gegenüber der lokalen Nachrichtenseite syracuse.com berichtet ein am Theater beschäftigter Regisseur, dass der Mann einige Tage zuvor in dem Gebäude gesehen worden war. Mitarbeiter hätten ihn gesehen, dann aber aus den Augen verloren. Sie seien davon ausgegangen, dass er wieder gegangen sei. „Ich weiß nicht, ob er hereingekommen ist, um sich warmzuhalten oder die Toilette zu benutzen. Ich weiß es nicht“, wird der Regisseur zitiert.

Die BBC berichtet zudem unter Berufung auf den Chef der Feuerwehr, dass der Mann sich zwei Tage in dem Kriechkeller befunden haben soll, nachdem er hinter die Wand der Männertoiletten des Theaters gefallen war. Womöglich, um sich dort zu verstecken.

Zudem heißt es in dem Bericht unter Berufung auf Polizei-Informationen, dass der Mann unter einer psychischen Erkrankung leide und nicht angeklagt werden würde.

Ebenfalls eine gruselige Entdeckung machte eine Frau hinter ihrem Badezimmerspiegel.

Auch interessant

Kommentare