Hohe Verletzungsgefahr

„Kinderhasser“ am Werk? Unbekannter schlägt 100 Nägel in Spielplatz-Geräte - Eltern in Angst

Ein Nagel steht aus dem Handlauf einer Rutsche auf dem Spielplatz in Werlaburgdorf
+
In fast alle hölzernen Spielgeräte, Sitzbänke und Plattformen hatte der Täter Nägel eingeschlagen.

Im niedersächsischen Werlaburgdorf hat ein Unbekannter auf einem Spielplatz Nägel so verteilt, dass ein hohes Verletzungsrisiko besteht. Die Eltern sind schockiert.

Werlaburgdorf - Etwa hundert Nägel hatte ein unbekannter Täter auf dem Spielplatz in Werlaburgdorf in Spielgeräte und Sitzgelegenheiten aus Holz eingeschlagen, außerdem lagen circa 25 weitere Nägel verstreut auf dem Boden. Kaum eine Rutsche, Schaukel oder Bank gab es, in der kein Nagel steckte und genau so herausragte, dass sich tobende Kinder daran unweigerlich verletzen würden. Die Eltern und Anwohner im beschaulichen Ortsteil der Gemeinde Schladen-Werla sind entsetzt - wer will die Kinder bewusst schädigen?

Nagel-Fund auf Kinderspielplatz: „Kinderhasser“ am Werk?

Nachdem die Nägel laut Polizeibericht am Sonntagvormittag gemeldet und sichergestellt worden waren, half die örtliche Feuerwehr, den Spielplatz wieder sicher zu machen und alle Nägel zu ziehen. In einem Interview mit RTL.de äußert sich ein Rentner, der die Nägel beim morgendlichen Spaziergang entdeckt hatte, deutlich: „Entweder ist der blöd in der Birne oder das sind Kinderhasser.“ Dass sich jemand konkret über die Geräuschkulisse des Spielplatzes ärgert, kann er sich nicht vorstellen: „Die Kinder, die hier spielen, die können ja gar keinen stören, weil der Spielplatz ja ein bisschen außerhalb der Ortschaft ist.“ Seine Enkelkinder lasse er nun erst einmal nicht mehr alleine auf den Spielplatz.

Die Nägel waren so eingeschlagen, dass sie gefährlich weit aus den Geräten ragten

Nägel in Spielgeräten: „Krank und Asozial“

Die Eltern, die normalerweise mit ihren Kindern den Spielplatz besuchen, sind von der Aktion geschockt. „Ich finde das nur krank und asozial. Was geht in diesen Köpfen vor?“ fragt sich eine Mutter im Gespräch mit RTL.de. Nach dem Fund der Nägel macht sich bei ihr, wie auch bei anderen Eltern, Verunsicherung breit: „Ich habe jetzt Angst, wenn die Kinder hier spielen, dass sie in einen Nagel reinfallen. Die müssen ja nur mal hinfallen“. Auch beim Rutschen hätten sich die Kinder beispielsweise die Hände aufgeschlitzt, wären die Nägel nicht rechtzeitig entdeckt worden.

Unbekannter verteilt Nägel auf dem Spielplatz: Kinder sollten bewusst verletzt werden

Wer hinter dem Angriff steckt ist noch unklar. Was aber an der Positionierung der Nägel deutlich wird: Der oder die Unbekannte war wohl bewusst darauf aus, sie so zu setzen, dass eine hohe Verletzungsgefahr besteht. Das sagt auch der zuständige Polizeisprecher gegenüber RTL.de: „Da können sich besonders kleine Kinder, die nicht so aufmerksam sind, böse verletzen. Wir müssen davon ausgehen, dass die Täter gewusst haben, dass Kinder sich da verletzen können.“ Die Polizei sucht nun nach dem Anbringer der Nägel - und die Eltern werden in nächster Zeit ganz genau hinschauen, wenn sie mit ihren Kindern auf den Spielplatz gehen. (eu)

In Straubing ging vor kurzem ein Mann auf Kinder und eine Schwangere los. In den Niederlanden hingegen erfuhr eine junge Frau erst von ihrer Schwangerschaft, als die Geburt losging.

Auch interessant

Kommentare