1. tz
  2. Welt

Weit dürften diese Diebe nicht gekommen sein: Fluchtfahrzeug besonders auffällig und Tank fast leer

Erstellt:

Kommentare

Diebstahl in Lüdenscheid: Kaputte Scheiben einer Glastür, Glassplitter auf dem Boden
Diebstahl in Lüdenscheid: Die Tatverdächtigen zerschlugen Scheiben und hebelten Türen auf, um sich Zutritt zum Familienbad am Nattenberg zu verschaffen. © Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Wer kann Hinweise geben? Zwei Diebe verschafften sich in der Nacht zum Dienstag Zutritt zu einem Freizeitbad in Lüdenscheid und flüchteten mit einem auffälligen Fahrzeug – weit können sie nicht gekommen sein.

Lüdenscheid – Unbekannte brachen in der Nacht zum Dienstag (23. Juni) in das in Lüdenscheid gelegene Familienbad Nattendorf ein. Die Tatzeit gibt die Polizei Märkischer Kreis zwischen 22:30 Uhr und 6 Uhr am Dienstagmorgen an. Die Tatverdächtigen hebelten laut Polizeibericht Türen auf, schlugen Scheiben ein und brachen einen Zigarettenautomaten auf. Die Beamten stellten fest, dass die Einbrecher auch den Kassenbereich des Freizeitbades durchsuchten. Ob sie dabei fündig wurden und Bargeld entwenden konnten, steht derzeit noch nicht fest. 

Polizei bittet um Hinweise: Fluchtwagen mit auffälliger roter Aufschrift 

Im Büro des Freizeitbades griffen sich die Diebe einen Autoschlüssel und traten mit dem Wagen die Flucht an. Bei dem Fluchtfahrzeug handelt es sich um einen grauen Golf mit dem Kennzeichen MK-SL 72. Das Besondere: Das Fahrzeug trägt die große, rote Aufschrift „Saunadorf“. Dabei handelt es sich um die Saunaanlage, die im regionalen Umkreis sehr bekannt ist.

Mit dem Wagen bretterten die Diebe quer über die Liegewiese, brachen ein Tor auf und flüchteten. Allerdings dürften sie laut Polizeiangaben nicht weit gekommen sein, denn der Tank war fast leer. Die Beamten gehen deshalb davon aus, dass die Tatverdächtigen relativ schnell tanken mussten. Wer das Fluchtfahrzeug gesehen hat oder andere sachdienliche Hinweise geben kann, wendet sich an per Telefon unter 9099-0 an die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis.

Auch andernorts hat die Polizei aufgrund einer spektakulären Flucht allerhand zu tun. In München etwa sprang ein Tatverdächtiger auf der Flucht vor der Polizei von einer Brücke in die Isar.

Auch interessant

Kommentare