Täter noch unbekannt

Gefesselt und grausam gequält: Passant meldet furchtbare Entdeckung im Rhein - Polizei mit ersten Details

04.10.2021, Düsseldorf: Ein Helfer befreit einen Zwei-Meter-Wels im Rhein bei Düsseldorf. Unbekannte hatten den großen Fisch mit einer Maulschlinge und einem Seil im Uferbereich fixiert. Die Polizei ermittelt wegen Tierquälerei
+
Ein Zwei-Meter-Riese wurde am Montag von einem aufmerksamen Angler entdeckt. Die Feuerwehr konnte ihn aus seinen Fesseln befreien.

Dieser schreckliche Fund im Rhein hat es in sich. Am Ufer entdeckte ein aufmerksamer Angler einen gefesselten Riesen-Wels. Nur mit Hilfe der Feuerwehr gelang die Rettung. Nun werden Zeugen gesucht.

Duisburg - Ein zwei Meter großer Wels wurde vergangenen Montag, 4. Oktober, am Ufer des Rheins von einem Angler entdeckt. Was wie ein wahrer Glücksfall für jeden Hobbyfischer klingt, entpuppte sich als grausame Tierquälerei. Nach den Tätern wird nun polizeilich gesucht.

Feuerwehr muss Fisch aus dem Rhein befreien - Quälerei eines Wels

Nach Informationen der Polizei Duisburg wurde der Fisch mit einem Seil gefesselt an einem Stein aufgefunden, wobei der oder die Täter dem Wels eine Maulschlinge angelegt hätten. Ein Angler fand das Tier und versuchte es aus seiner schlimmen Lage zu befreien. Da sich jedoch das Seil mit einem umliegenden Stahlkabel verhakte, war eine schnelle Rettung nicht möglich. Der Mann alarmierte die Düsseldorfer Feuerwehr, die mit einer Bootsbesatzung anrückte. Diese konnte mit entsprechender Ausrüstung den gequälten Wels von seiner Maulschlinge befreien und ihn in den Rhein entlassen.

Der Zwei-Meter-Wels wird von der Feuerwehr Düsseldorf befreit. Die Maulschlinge, die sich mit dem Stahlkabel verheddert hatte, ist deutlich zu erkennen.

Nach dem schrecklichen Fund sucht die Wasserschutzpolizei Duisburg nun aufgrund des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz nach den Tätern. Sie bittet um die Hilfe möglicher Zeugen, die sich am Montag, 4. Oktober, um die Mittagszeit am Rheinufer aufhielten und Verdächtiges vernehmen konnten. Jegliche Hinweise werden unter der Rufnummer des Polizeipräsidiums Duisburg Liegenschaft 0203/2800 entgegengenommen.

Welse stehen immer wieder in den Schlagzeilen. Die Fische können unter anderem Schildkröten, aber auch Dackel verschlingen. (ale)

Auch interessant

Kommentare