Polizei findet drei Leichen

14-jähriges Mädchen überlebt den Angriff: Mann tötet Frau (46) und Tochter (17) - Erste Details bekannt

Blaulicht
+
Tötete ein Mann seine Ehefrau und dann seine Tochter? (Symbolbild)

Drei Leichen werden in einem Haus im Münsterland gefunden, nur eine Tochter überlebt den Angriff. Ein weiteres Mädchen und die Mutter der beiden sind tot. Ist der Familienvater der Angreifer?

Update vom 17. Dezember 2020, 16.55 Uhr: Noch ist das genaue Motiv für die Bluttat im Münsterland nicht bekannt, doch klar scheint: der 51-jährige Familienvater wollte seine Familie auslöschen. Als mögliches Motiv wird bislang ein Trennungsstreit vermutet. Wie die Staatsanwaltschaft erklärt, soll sich das Paar bereits seit längerem in einer „Trennungsphase“ befunden haben. Deshalb sei es möglich, dass ein Streit als Motiv infrage komme.

Einzig die 14-jährige Tochter des Paares überlebte den Angriff, sie sei stabil und habe bereits ausgesagt. Wie die Staatsanwaltschaft weiter erklärt, soll sie sich bei Eintreffen der Rettungskräfte in einem von außen verschlossenen Zimmer aufgehalten haben. „Obwohl ihr Vater auch ihr mit dem Tod gedroht haben soll, setzte er sein Vorhaben nicht um“, erklärt der Oberstaatsanwalt. Das Mädchen werde nun von Verwandten und dem Jugendamt betreut. Die Leichname sollen am Freitag im Universitätsklinikum Münster obduziert werden.

NRW: Mann tötet Frau (46) und Tochter (17) - Erste Details bekannt

Erstmeldung vom 17. Dezember 2020: Isselburg - Es ist ein furchtbarer Verdacht, der nun in Isselburg im Münsterland im Raum steht. Ein Familienvater soll seine Ehefrau und seine Tochter getötet haben. Danach habe sich der Mann offenbar selbst das Leben genommen. Nur eine weitere Tochter überlebte den Angriff offenbar.

Isselburg/Münsterland: Mann tötet offenbar Frau und Tochter - weitere Tochter überlebt den Angriff

Wie die Polizei und Staatsanwaltschaft Münster am Donnerstag erklären, seien Polizeibeamten nach einem Hinweis auf ein Tötungsdelikt in der Wohnung im Kreis Borken auf drei Leichen gestoßen. Bei den leblosen Personen handelt es sich demnach um eine 46-jährige Frau, eine 17-jährige Tochter und den 51 Jahre alten Vater und Ehemann der Frau. Eine weitere Tochter des Paares, ein 14 Jahre altes Mädchen, sei körperlich unverletzt am Tatort angetroffen worden. Sie wird nun betreut und ärztlich versorgt. Auch msl24.de* berichtet über die Bluttat.

„Ersten Erkenntnissen zufolge wollte der 51-jährige Mann seine Frau und die zwei gemeinsamen Kinder töten“, erklärte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. Seine Tat habe er offenbar einer Bekannten angekündigt, diese hatte die Polizei verständigt. Nun wird ermittelt.

Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über den Verdacht auf Selbstmord-Absichten, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de.

Die Polizei Karlsruhe ermittelt währenddessen wegen eines Tötungsdeliktes. Passanten entdecken eine Leiche. Der Fund der Toten stellt die Polizei vor ein Rätsel. Die Frau wurde Opfer eines Verbrechens, doch ihre Identität ist unklar. *msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare