Beamter reagiert erfinderisch

Polizei parkt auf Schulhof und kassiert Knöllchen - Bei deren Anblick muss sich Kommissar wundern

Halteverbotsschild vor einer Schule
+
Ein Halteverbotsschild vor einer Schule (Symbolfoto).

Gleich mehrere Knöllchen fand ein Polizist vor, der seinen Wagen auf einem Schulhof parkte. Bei deren Anblick wunderte er sich ordentlich - und zeigte sich erfinderisch.

Wesel - Was für ein niedlicher Vorfall, der in dieser Zeit das Herz erwärmt! Auch das der Polizisten, ganz offenbar. Denn die Kreispolizeibehörde in Wesel (NRW) hat ihn per Pressemitteilung mit mehreren Fotos öffentlich gemacht. Ein Kommissar parkte seinen zivilen Dienstwagen auf einem Schulhof. Und bekam von Kindern prompt mehrere Knöllchen verpasst.

NRW: Polizist parkt auf Schulhof - und wundert sich über Knöllchen

„Da staunte Polizeihauptkommissar Arno Heinemann nicht schlecht!“, beginnt die Pressemitteilung. Er hatte seinen Dienstwagen auf dem Schulhof an einer Bislicher Grundschule geparkt. Dieser war aber nicht sofort als Polizeiauto erkennbar - es handelte sich um einen zivilen Bulli. Der Grund für seinen Besuch war aber dienstlicher Natur: Der Polizist kam zur Schule, um Viertklässlern zu zeigen, wie sie richtig und sicher Fahrrad fahren.

Dafür brauchte er der Mitteilung gemäß sein eigenes Rad und weitere Utensilien - alles packte der Kommissar in seinen Bulli und parkte diesen an einer Ecke des Schulhofs.

Als Kommissar Heinemann zu seinem Bulli zurückkehrte, traute er aber seinen Augen nicht. In der Pressemitteilung heißt es: „Offensichtlich hat er den ‚Spielraum‘ einiger Erstklässler durch das Abstellen des Bullis eingeschränkt. Die betroffenen Kinder revanchierten sich mit zwei ‚Knöllchen‘.“

Eines der beiden Knöllchen.

Auf einem Strafzettel steht „Knelchen 1 file Grüße“, der andere ist ausführlicher geraten: „Wegen valtch. Parken Knölchen 30€ wilegüse.“ Beide dokumentierte die Polizei mit Fotos.

NRW: Strafzettel lasen nicht nur die Polizei schmunzeln

Die 30 Euro musste der Polizist übrigens nicht berappen, sondern zeigte sich erfinderisch. „Ich konnte die Kinder jedoch zur sofortigen Einstellung bewegen, indem ich anstatt der erhobenen 30 EUR eine Tüte Gummibärchen bezahlt habe“, erklärt Arno Heinemann mit einem Augenzwinkern. 

Der Polizist wurde mit gleich zwei Knöllchen „bestraft“.

Auch auf Twitter sorgt der Vorfall für Schmunzeln. „Ist das süß“, schreibt ein Nutzer. „Ordnung muss sein. Auch auf dem Schulhof“, findet ein weiterer. Für Lächeln sorgte auch dieses Katzenvideo aus Bayern, das viral ging. (lin)

Auch interessant

Kommentare