Polizei ermittelt

Rewe-Kundin (21) lässt sich nachts einschließen und beginnt mysteriöse Aktion - Krankenhaus!

Ansicht einer Rewe-Filiale bei Nacht
+
Die Ansicht einer Rewe-Filiale bei Nacht (Symbolfoto).

Eine offensichtlich verwirrte Frau ließ sich in einem Rewe-Markt in NRW einschließen - was sie in der Nacht tat, stellt auch die Polizei vor ein Rätsel.

Wegberg-Arsbeck - Ein sehr ungewöhnlicher Fall beschäftigt die Polizei: Eine Rewe-Kundin ließ sich in einem Markt in NRW einschließen. Die Nacht endete für sie im Krankenhaus.

Frau lässt sich Rewe-Markt einsperren - Nacht endet in Klinik

Wie die Kreispolizeibehörde Heinsberg berichtet, kam es zu dem Vorfall in der Nacht vom Mittwoch (10.2.) auf Donnerstag (11.2.). Im Zentrum des Geschehens: eine 21-jährige Frau aus Köln. Dem Pressebericht zufolge ließ sie sich nach dem Geschäftsschluss um 22 Uhr in einem Verbrauchermarkt an der Helpensteinstraße in Wegberg-Arsbeck (NRW) einsperren. Den Namen des Supermarktes nennt die Polizei in ihrer Mitteilung nicht - laut Der Westen handelt es sich um einen Rewe.

Dann wird es rätselhaft: Laut Polizei nahm die Frau mehrere Dosen Haarspray aus den Regalen. Sie begab sich auf die Damentoilette und entleerte mehrere Spraydosen. In den frühen Morgenstunden gegen 4.30 Uhr entdeckte eine Mitarbeiterin sie auf dem WC und rief die Polizei.

Rewe-Vorfall: Frau offenbar verwirrt

„Die offensichtlich verwirrte junge Frau aus Köln wurde mit einem Rettungswagen zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht“, schreibt die Polizei. Um die Hintergründe zu klären, habe die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Diese dauerten - Stand 11.2., 13 Uhr - noch an. Ein Rewe-Foto sorgt derweil im Netz für große Diskussionen. (lin)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare