Spektakuläre Szene

Hier steht ein Auto auf dem Kopf - wie konnte das denn passieren?

Ein verunfalltes Auto steckt senkrecht im Straßengraben, im Hintergrund steht ein Polizist neben seinem Polizeiwagen
+
Ein Unfall nahe Düren endete spektakulär.

In der Nähe der nordrhein-westfälischen Stadt Düren bot sich ein schier unglaubliches Bild. Ein PKW stand kerzengerade am Wegesrand - und zwar kopfüber.

Düren – Auf Autofahrten über Land kann man sich schon mal von der schönen Umgebung ablenken lassen. Wer seinen Wagen dorthin steuert, sollte in seiner Konzentration besser nicht nachlassen. Denn das kann mitunter dramatische Folgen haben.

In Nordrhein-Westfalen kam es auf einer Kreisstraße nahe Düren nun zu einem spektakulären Unfall. Zeugen und eintreffende Rettungskräfte dürften beim Anblick des Unfallfahrzeugs ihren Augen nicht getraut haben. Der verunglückte Wagen hing nämlich kopfüber, senkrecht im Graben.

Unfall nahe Düren (NRW): 81-Jährige bleibt mit Auto senkrecht im Straßengraben stecken

Doch wie konnte es dazu kommen? Nach Angaben der Polizei Düren war am Mittwochmorgen eine 81-jährige Frau in ihrem PKW unterwegs. Die Seniorin steuerte ihren Wagen auf der K 33 von Vettweiß nach Jakobwüllesheim.

Dabei kam die ältere Dame aus bislang noch nicht geklärten Umständen allerdings von der Fahrbahn ab. Sie schoss mit ihrem Auto über den Grünstreifen in den angrenzenden Straßengraben hinein. Das Fahrzeug der 81-Jährigen kippte bei dem Unfall mit der Motorhaube voraus in den Graben. Es stellte sich senkrecht in diesen hinein und blieb so dort stecken.

Ein Mann kam als erste Person am Unfallort vorbei und betätigte sich als Ersthelfer. Er kümmerte sich um die verunglückte ältere Dame, bis wenig später die alarmierten Rettungskräfte eintrafen.

Video: Gefährliches Eisfischen in Sibirien - Familie bricht mit Auto ins Eis ein

Auto nach Unfalll kopfüber im Graben - Seniorin wird nur leicht verletzt

Zunächst wurde das Unfallopfer von den Sanitätern an der Unfallstelle versorgt. Nach Polizeiangaben erlitt die Seniorin nur leichte Verletzungen. Sie wurde zur weiteren medizinischen Versorgung in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht.

Insgesamt hatte die 81-jährige Frau wohl Glück im Unglück. Zwar entstand an ihrem Wagen ein gehöriger Blechschaden. Doch sie dürfte trotz des spektakulären „Kopfstandes“ ihres Wagens noch einmal mit dem Schrecken davon gekommen sein. Einen heftigen Zusammenstoß gab es kürzlich auch in der Münchner Innenstadt. (kh)

Auch interessant

Kommentare