Chaos bei der S-Bahn: Einige Linien fahren die Stammstrecke nicht an

Chaos bei der S-Bahn: Einige Linien fahren die Stammstrecke nicht an

Obduktion: 16-Jährige starb durch Stichverletzungen

Polch - Die 16-Jährige, die am Dienstag tot in einem Industriegebiet in Polch (Kreis Mayen-Koblenz) aufgefunden wurde, ist erstochen worden.

Dies habe die Obduktion ergeben, teilte das zuständige Polizeipräsidium in Koblenz am Mittwoch mit. Mindestens einer der Stiche sei tödlich gewesen. Die Polizei geht weiterhin von einem Zusammenhang mit einem Selbstmord eines 21-Jährigen in der Nähe von Bad Kreuznach aus.

Lesen Sie auch:

Rätselhafte Todesfälle zweier Jugendlicher

Dieser war am Montagabend auf der Landstraße zwischen Bosenheim und Pfaffen-Schwabenheim frontal gegen einen Baum gefahren. Der junge Mann starb noch an der Unfallstelle. Ermittlungen zufolge waren die beiden ein Paar. Wie die Polizei mitteilte, wurde in dem völlig zerstörten Auto ein Messer mit Blutanhaftungen gefunden. Es wird nicht ausgeschlossen, dass es sich um die Tatwaffe handelt.

Das Messer wird laut Angaben jetzt einer chemisch-biologischen Untersuchung unterzogen. Die Polizei geht weiterhin davon aus, dass der 21-Jährige zunächst seine Freundin und dann sich selbst tötete. Dies haben die bislang sichergestellten Spuren und Indizien ergeben. Zum Tatmotiv konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Festnahme von mutmaßlichem Terroristen: Teile von Biowaffen-Gift verschwunden
Nach Festnahme von mutmaßlichem Terroristen: Teile von Biowaffen-Gift verschwunden
Mann verletzt in Zug Menschen mit Stichwaffe - Polizei gibt Details zu Opfer bekannt
Mann verletzt in Zug Menschen mit Stichwaffe - Polizei gibt Details zu Opfer bekannt
Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit
Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit
Frau steckt Kopf in Auspuff - mit fatalen Folgen
Frau steckt Kopf in Auspuff - mit fatalen Folgen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.