Mysteriöse Begegnung am Bahnhof

Polizei gibt Entwarnung: Vermisste Laura (20) wieder zurück - ihr geht es „den Umständen entsprechend gut“

Ein Polizei-Blaulicht am Dach eines Wagens.
+
Die Vermisstensuche nach Laura N. ist beendet.

Laura aus Freudenstadt galt seit dem 18. Juni als vermisst. Jetzt gibt die Polizei aber Entwarnung. Demnach ist die 20-Jährige wieder daheim aufgetaucht.

Update vom 23. Juni, 11.03 Uhr: In den vergangenen Tagen herrschte große Sorge um Laura N. Seit dem 18. Juni galt die 20-Jährige aus Freudenstadt als vermisst. Die Polizei zeigte sich besorgt, die Familie suchte die 20-Jährige verzweifelt. Nun soll die Frau wieder zu Hause sein. Das teilte die Polizei Pforzheim in einer Pressemitteilung am Dienstagabend mit.

Laut der Mitteilung soll Laura N. am Dienstagnachmittag im Stadtgebiet Freudenstadt von einer aufmerksamen Zeugin erkannt worden sein. Zu den näheren Umständen über ihr Verschwinden ist zunächst nichts bekannt. In der Presseerklärung der Polizei hieß es lediglich: „Sofort eingeleitete intensive Fahndungsmaßnahmen in Freudenstadt konnten schnell eingestellt werden, da Laura zu Hause ankam. Der jungen Frau geht es den Umständen entsprechend gut. Hintergründe des Verschwindens bedürfen weiterer Ermittlungen. Weitere Auskünfte können derzeit nicht erteilt werden.“

Erstmeldung vom 22. Juni: Offenburg - Noch immer fehlt von der 20-jährigen Laura N. aus dem Raum Freudenstadt jede Spur, am Freitag, 18. Juni 2021, wurde die junge Frau zuletzt an einem Bahnhof in Offenburg gesehen. Seitdem versuchen die Familie, Angehörige und Freunde der Vermissten auf das Verschwinden ihrer Laura aufmerksam zu machen. Nun äußerte sich auch die Familie der jungen Frau, ihr Onkel richtet einen bewegenden Appell an mutmaßliche Täter.

Vermisste Laura aus Freudenstadt: Letzte Begegnung am Bahnhof in Offenburg - Instagram-Seite geht viral

Bereits kurz nach dem Verschwinden der jungen Frau hatte die Polizei um die Hilfe der Bevölkerung gebeten. Wer hat die 20-Jährige gesehen? Mit einem Foto der Vermissten und einer Beschreibung betonte die Polizei auch die vermutlich letzte Begegnung der jungen Frau. Demnach soll Laura N. am Bahnhof in Offenburg auf eine Gruppe getroffen sein. Da ihr Handy-Akku leer gewesen sein soll, habe sie vermutlich mit dem Handy eines der Unbekannten ihre Familie kontaktiert.

Die nicht näher beschriebene Begegnung soll sich am Abend ihres Verschwindens gegen 22 Uhr am Bahnhof in Offenburg ereignet haben. Seit diesem Zeitpunkt soll die 20-Jährige wie vom Erdboden verschluckt sein. Über die Instagram-Seite „Wir suchen Laura“ haben sich innerhalb kürzester Zeit bereits fast 80.000 Follower an der Suche nach der jungen Frau beteiligt (Stand 22. Juni, 13.25 Uhr). Dort veröffentlichten Freunde und Angehörige der Vermissten Fotos und neue Informationen über den Vermisstenfall.

Vermisste Laura aus Freudenstadt: Onkel zeigt sich besorgt - Polizei äußert weitere Details

Im Gespräch mit RTL erklärt der Onkel der vermissten Laura, Malush N. , dass seine Nichte am Tag ihres Verschwindens eine Prüfung in Mannheim gehabt habe. Dann sei sie mit dem Zug über Karlsruhe nach Offenburg gefahren, um von dort den Zug Richtung Freudenstadt zu nehmen. N. erklärt in dem Gespräch weiter, dass die Gruppe, die Laura am Bahnhof Offenburg um ein kurzes Telefonat gebeten habe, aus drei Männern bestanden habe. Dirk Wagner, Sprecher der Polizei, wollte gegenüber RTL diesen Punkt bislang nicht bestätigen. Es sei Gegenstand der aktuellen Ermittlungen ob die 20-Jährige tatsächlich Kontakt mit der Gruppe gehabt habe. Der aktuelle Aufenthaltsort der jungen Frau sei noch immer nicht geklärt. „Wir machen uns Sorgen“, so Dirk Wagner weiter.

Ihr Onkel glaubt nicht daran, dass die sonst als sehr zuverlässig geltende junge Frau allein von zuhause fortbleiben würde. Doch sollte dies tatsächlich zutreffen, bittet Malush N. seine Nichte lediglich, daheim kurz Bescheid zu geben. „Sie soll uns einmal anrufen“, so Malush N. weiter. Doch viel mehr glaubt der Onkel der vermissten Frau, dass seine Nichte nicht freiwillig verschwunden sei.

Vermisste Laura zuletzt in Offenburg gesehen: Mutmaßliche Zeugen melden erste Hinweise

Polizeisprecher Dirk Wagner bestätigt gegenüber dem TV-Sender, dass bereits einige Hinweise zu dem Vermisstenfall eingegangen seien. So sei die 20-Jährige angeblich in Baden-Baden gesehen worden, ein anderer Zeuge habe sie im Zug Richtung Hamburg gesehen. Gegenstand der aktuellen Ermittlungen sei nun zu prüfen, ob diese Spuren tatsächlich auf die vermisste Laura zutreffen könnten. Wie der Onkel der jungen Frau weiter erklärt, habe die Familie aktuell auch Sorge um den Vater der Vermissten. Dieser leide an Krebs, durch das Verschwinden seiner Tochter gehe es ihm nun immer schlechter.

„Mein Appell ist nur an die Täter: Tut der Laura nichts, lasst sie frei. Gebt uns ein Zeichen, dass die Laura lebt!“, so Malush N. weiter.

Die vermisste Laura ist etwa 170 bis 175 groß, ist schlank und hat lange braune glatte Haare und braune Augen. Die Polizei beschreibt ihr Aussehen als südeuropäisch mit serbischer Nationalität. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel. 07231 186-4444, in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Kommentare