Ohio-Vier

Was diese Vierlinge erreicht haben, ist unglaublich!

Columbus - Diese vier Brüder feiert gerade Amerika. Die Vierlinge haben einen Rekord aufgestellt und der ist wirklich unfassbar. Warum? Das lesen Sie hier.

Die US-Presse nennt sie die „Fantastischen Vier“. Nicht weil sie so gut wie die deutsche Band singen können, sondern weil die Vierlinge Aaron, Nick, Nigel und Zachary Wade so schlau sind. 

Die 18-jährigen Brüder aus Ohio haben Studienplätze an den zwei besten Universitäten der Welt bekommen. Und zwar wirklich jeder von ihnen. Für Aaron, Nick, Nigel und Zachary hat sich damit ein Traum erfüllt. Obendrein können sich alle aussuchen, ob sie lieber in Harvard oder Yale studieren möchten.

Wer an den Top-Unis Harvard oder Yale zu studieren möchte, muss einiges drauf haben. Das Auswahlverfahren ist hart. Allein in Harvard bewerben sich jedes Jahr rund 40.000 Schulabgänger. Nur die Besten bekommen einen von 2.000 Plätzen.

Aaron, Nick, Nigel und Zachary haben es geschafft und von beiden Universitäten eine Zusage in der Tasche. Mit dieser großartigen Leistung haben sich die Brüder den Titel „die schlausten Vierlinge Amerikas“ wohl verdient.

Nick hat zudem zusätzlich an den Eliteschmieden Duke, Georgetown und zusammen mit seinem Bruder Aaron in Stanford einen Platz bekommen, wie Welt.de berichtet. Nigel hat demnach noch an der John-Hopkins-Universität und Zachary in Cornell eine Zusage.   

„Das Ergebnis hat uns schockiert“, sagt Aaron in einem Interview mit der Washington Post. Ihr Ziel wäre es einfach gewesen einen guten Ausbildungsplatz an einer guten Schule zu finden. Über Prestige und den Namen, hätten sie sich kaum Gedanken gemacht.

Unvorstellbar hohe Studiengebühren 

Für welche Eliteuniversität sich die Jungs am Ende entscheiden werden und ihr Studium antreten, ist noch unklar. Yale verlangt pro Jahr Studiengebühren von mehr als 64.000 US-Dollar (60.000 Euro), bei Harvard sind es um die 63.000 US-Dollar (59.000 Euro). Ohne finanzielle Hilfe oder ein Stipendium können sich die Brüder aus Ohio das Studium kaum leisten.

Sindermann/ml

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter/Ohio Department of Education

Auch interessant

Meistgelesen

Heiße Spur zu Maddie: Ermittlungen vor dem Durchbruch?
Heiße Spur zu Maddie: Ermittlungen vor dem Durchbruch?
Türsteher lässt Kronprinzen nicht in Bar - doch der kommt mit Verstärkung zurück
Türsteher lässt Kronprinzen nicht in Bar - doch der kommt mit Verstärkung zurück
Trotz Tempo 251: Gestochen scharfes Blitzerfoto
Trotz Tempo 251: Gestochen scharfes Blitzerfoto
Schweizer Pärchen im Ausland beraubt, gefoltert und verscharrt
Schweizer Pärchen im Ausland beraubt, gefoltert und verscharrt

Kommentare