Das sind No-Gos

Liebe Frauen, mit diesen Dirndl-Fehlern blamiert ihr euch auf dem Oktoberfest

Damit Oktoberfest-Besucherinnen nicht seltsam angeschaut werden, sprechen wir hiermit eine Warnung aus: Liebe Frauen, mit diesen vier Dirndl-Fehlern blamiert ihr euch auf der Wiesn. Vermeidet die No-Gos. 

Richtig ist, dass sich viele Oktoberfest-Besucherinnen allein schon dadurch blamieren, indem sie sich Billig-Dirndl anziehen: „Plastik-Dirndl sind das“, lästern die Münchner. 

Es gibt vier weitere No-Gos beim Dirndl, die Oktoberfest-Besucherinnen vermeiden sollten:

1.  No-Go: Ein zu kurzes Dirndl

Frauen sollten ein Dirndl wählen, das mindestens das Knie bedeckt.

2. No-Go: Der BH ist zu sehen

Klar, Frauen zeigen im Dirndl ihr Dekolleté. Aber bitte nicht den BH. 

3. No-Go: Die Schürze ist zu lang oder zu kurz

Die Dirndl-Schürze sollte ein paar Zentimeter kürzer als das Dirndl sein.

Wie Frauen die Dirndl-Schleife richtig binden, erklärt Kollegin Jil Frangenberg in diesem Video.

Die Position der Schleife (links, rechts oder in der Mitte) verrät den Beziehungsstatus der Frauen. Und es sollen ja keine falschen Signale im Festzelt gesendet werden. tz.de* erklärt den Dirndl-Schleifen-Code

4. No-Go: Die falschen Schuhe zum Dirndl

Frauen sollten weder High-Heels noch Turnschuhe oder Ballerinas tragen. Am besten Pumps oder Trachtenschuhe. 

sah

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk. 

Rubriklistenbild: © Videoredaktion tz.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare