Polizei ortet Handy

Fast sechsstündige Irrfahrt: Opa (92) verpasst Einschulung der Enkeltochter

Hessen: Statt zur Einschulung seiner Enkeltochter, fuhr ein Rentner aus Bad Hersfeld irrtümlich nach Rostock.
+
Statt zur Einschulung seiner Enkeltochter, fuhr ein Rentner aus Bad Hersfeld irrtümlich nach Rostock. (Symbolfoto)

Diese Autofahrt wird ein 92 Jahre alter Rentner aus Bad Hersfeld wohl so schnell nicht vergessen: Anstatt zur Einschulung seiner Enkelin fuhr der Mann fast sechs Stunden lang in die falsche Richtung.

Nidderau/Bad Hersfeld - Gegen 17 Uhr meldete sich am Mittwoch, 1. September, ein Mann aus Nidderau bei der Polizei in Offenbach (Hessen*). Er vermisse seinen Vater, berichtete der Mann den Beamten. Der Senior - 92 Jahre alt - aus Bad Hersfeld wollte zur Einschulungsfeier seiner Enkeltochter im Main-Kinzig-Kreis* kommen. „Der Mann schrieb um 11.30 Uhr eine Nachricht, dass er losfährt. Deshalb hat sich die Familie irgendwann Sorgen gemacht“, berichtete Rudi Neu vom Polizeipräsidium Südosthessen. Die Polizei ließ deshalb das Handy orten.
Woher das Handysignal des 92-jährigen Rentners kam, weiß fuldaerzeitung.de.*

Wie sich herausstellte, hatte der Rentner die falsche Adresse in sein Navi eingegeben und war dann sechs Stunden und fast 550 Kilometer in die falsche Richtung gefahren. Wenig später meldete sich zudem eine Pensionswirtin bei dem Sohn des Mannes aus Bad Hersfeld. Der Senior hatte eine Autopanne und deshalb die Frau gebeten, seinen Sohn anzurufen. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare