Große Suche gestartet

Ostsee-Fund: Junge findet kleinen Schatz und sucht Besitzer - doch ein böser Verdacht taucht auf

Strand an der Ostsee und verpixelter gefundener Ehering
+
Ein Junge machte einen besonderen Fund an der Ostsee. (Fotomontage)

An der Ostsee machte ein Junge einen ungewöhnlichen Fund beim Tauchen. Nun wird nach dem Besitzer des kleinen Schatzes gesucht.

Rügen - An der Ostsee lassen sich so einige Schätze am Strand finden: Von Muscheln über Treibgut bis zu Bernstein. Bei einem Urlaub auf Rügen fand ein Junge einen besonderen Schatz, dessen Besitzer jetzt ausfindig gemacht werden soll. Auf Facebook berichtet die Mutter des Jungen über seinen Fund und wie es dazu kam.

Ostsee-Fund: Kleiner Schatz auf Rügen entdeckt

Demnach waren sie und ihr Sohn am 24. Juli auf Rügen in Nonnevitz am Regenbogenstrand. Beim Tauchen machte der Junge dann einen ungewöhnlichen Fund: einen Ehering. In der Vermutung, dass der Ring vermisst wird, suchen die Beiden nun den Besitzer via Facebook. Der kleine Schatz gibt ein paar Informationen preis, denn die Innenseite des Ringes ist graviert. So ist zum einen das Datum „18.7.08“ zum anderen der Name „Christine“ zu lesen.

Die Hoffnung ist groß, dass mithilfe dieser Merkmale und den geteilten Bildern des Eherings der Besitzer gefunden wird. Über 30.000 Mal wurde der Facebook-Beitrag geteilt und zeigt wie andere User bei der Suche nach dem Besitzer helfen wollen. Auch in den Kommentaren zeigen sich viele Facebook-Nutzer hilfsbereit und berichten, dass sie den Beitrag in verschiedenen Gruppen geteilt haben.

Ehering-Fund in der Ostsee: Suche nach dem Besitzer

Andere User hingegen stellen sich die Frage, ob der Ring nicht vielleicht mit Absicht im Wasser gelandet ist. „Bei so was denke immer, vielleicht liegt der Ring ja auch absichtlich da, wo er liegt...“ „Vielleicht hat ihn der Ehemann auch nicht verloren, sondern im hohen Bogen ins Meer geworfen? Dennoch teile ich gern. Vllt findet sich die betreffende Christine.“ Es bleibt abzuwarten, ob der gefundene Schatz seinen Weg zurück zu seinem Besitzer findet. Nicht an der Ostsee, sondern an der Nordsee machte ein Mann einen „Monster“-Fund. (jsch)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare