Riesen-Lacher bei Twitter

Ausgerechnet dort! DPD-Kunde hört, wo sein Paket liegt - Weitere Details: „Die Nachricht hat uns überrascht“

Stephan H. und seine Ehefrau
+
Stephan H. und seine Ehefrau warten auf ihre Deckenleuchten.

Dafür wurde wohl der Begriff „ausgerechnet“ erfunden: Ein DPD-Kunde aus Berlin erfuhr, wo sein Paket liegt - und die Nachricht ging viral. Jetzt verrät er neue Details.

Update vom 29. März 2021: Der Tweet von Stephan H. aus Berlin ist viral gegangen (siehe Ursprungsartikel): Er erfuhr, dass sein DPD-Paket ausgerechnet auf der MV Ever Given liege, die nun tagelang im Suezkanal feststeckte. Es gibt nun aber Hoffnung, dass er das Packerl bald in Empfang nehmen darf. Nach der fast einwöchigen Blockade des Suezkanals schwimmt das auf Grund gelaufene Containerschiff Ever Given nämlich wieder. Das 400 Meter lange Schiff sei am frühen Montagmorgen um 4.30 Uhr (Ortszeit) in schwimmenden Zustand gebracht worden und werde gesichert, teilte der Dienstleister Inchcape Shipping mit. Admiral Usama Rabi, Vorsitzender der Kanalbehörde, bestätigte den Erfolg bei Facebook. Das Schiffsradar Vesselfinder zeigte die „Ever Given“ wieder als „unterwegs“ an. Und damit auch das DPD-Paket von Stephan H.

Inzwischen hat er tz.de auch verraten, was denn drin ist. „Wir haben Mitte Februar zwei Deckenleuchten bei einem Händler aus Hongkong bestellt, diese sind jetzt wie beschrieben in einem Paket auf der Ever Given“, so der Berliner. „Die Nachricht von DPD hat uns überrascht, so genau weiß man ja sonst nie, wo sich ein Paket gerade befindet. Meine Frau und ich warten nun gespannt, wie es weitergeht und wann der Frachter befreit werden kann. Für uns ist es eine lustige Geschichte“, ergänzte er am Samstag.

Ausgerechnet dort! DPD-Kunde erfährt, wo sein Paket liegt - Nachricht geht viral: „Tja, sorry“

Unser Artikel vom 27. März 2021: Berlin/Kairo - Ausgerechnet dort! Ein Berliner erfuhr, dass sein DPD-Paket auf der MV Ever Given liegt. Das Containerschiff steckt seit Tagen im Suezkanal fest und sorgt für einen echten Kahn-Krimi! Und für Stau. Andere Schiffe können nicht durchfahren. Viele tausend Kilometer weg von Deutschland. Man könnte meinen, dass es die Menschen in hiesigen Gefilden gar nicht betrifft. Tut es aber.

Suezkanal blockiert: Kahn-Krimi verzögert offenbar auch Paket-Sendung aus China nach Berlin

Dass die Suezkanal-Blockade sogar unmittelbare Folgen für Einzel-Verbraucher in Deutschland hat, zeigt der Tweet von Software-Entwickler Stephan H. aus Berlin. Er hat nur 109 Follower (Stand 27.3., 13.50 Uhr) und sammelte für sein Posting trotzdem mehr als 550 Likes und mehr als 70 Retweets. Es gibt zwar keine offizielle Bestätigung, dass der von ihm geteilte Screenshot echt ist, aber es deutet auch nichts auf einen Fake hin. Weder von ihm, noch dass die E-Mail falsch ist.

Der Screenshot zeigt eine E-Mail vom Paketdienst DPD aus England. Darin informiert DPD den Kunden, dass sein Paket sich auf der Ever Given befinde - und das Containerschiff im Suezkanal auf Grund gelaufen sei. „Das wird eine Verzögerung in der Lieferung Ihrer Pakete verursachen“, ist weiter zu lesen.

Suezkanal blockiert: DPD-Kunde aus Berlin erfährt, dass sein Paket auf der Ever Given sei

SEIN Paket auf der Ever Given. Ausgerechnet! Da kann sich der Berliner nur noch in Humor flüchten. Und meint, natürlich nicht ernst gemeint: „Tja, sorry. Ausnahmsweise was aus China bestellt, und jetzt blockiert mein Paket den Suezkanal.“

Prompt gibt‘s den Tipp eines klugen Users: „Glaube du bekommst es schneller, wenn du vorbeifährst und es vor Ort abholst.“ Ein anderer lobt, was viele Kunden von Paketdiensten oft vermissen: „Wenigstens mal ein Tracking, wo man ganz genau weiß, wo sein Paket gerade ist …“

Suezkanal blockiert: DPD-Kunde aus Berlin sorgt für Lacher

Viele Lach-Emojis gibt es ebenfalls. Dazu die Bemerkungen „Jackpot“, „Wieder was auf Wish bestellt?“ und „Na toll, herzlichen Dank auch! „ Ein weiterer Nutzer witzelt, dass der Berliner die Suezkanal-Misere zu verantworten habe. „Aha, da haben wir ja den Schuldigen!“ Und noch einer meint: „Ein Paket mit Geschichte ....“ Wie lange die Blockade im Suezkanal wohl noch andauert? Der DPD-Kunde wird‘s bei seinem Paket zu spüren bekommen.

Suezkanal blockiert: Auswirkungen auf den Welthandel

Die Suezkanal-Blockade hat auch Auswirkungen auf den Welthandel. Eine Analyse von Volkswirten der Allianz kommt zu dem Ergebnis, dass die Suezkanal-Blockade pro Woche zu Einbußen von sechs bis zehn Milliarden Dollar für den Welthandel führt. Durch den Kanal seien 2019 13 Prozent des gesamten Welthandelsvolumens befördert worden.

Deutschlands Maschinenbauer spüren Engpässe bereits auch ohne Stau - vor allem bei Lieferungen von elektronischen Bauteilen aus Asien. Die Blockade könne die Situation nun weiter verschärfen, warnte der Branchenverband VDMA. Und die Blockade trifft auch andere Branchen. „In der Chemieindustrie und bei ihren industriellen Kunden sind momentan die Lieferketten aus Asien unterbrochen“, sagte Henrik Meincke, Chefvolkswirt des Verbands der Chemischen Industrie (VCI) in Frankfurt. Dadurch komme es zu Engpässen bei wichtigen Vorprodukten. „Sollte es am Wochenende nicht gelingen, den Suezkanal wieder frei zu bekommen, wird sich die Lage deutlich verschlechtern.“ Wegen der Corona-Pandemie seien Lieferketten ohnehin unter Druck. Unseren News-Ticker zum Kahn-Krimi lesen Sie hier. (lin)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare