Papst: Künstliche Befruchtung ist "arrogant"

+
Papst Benedikt XVI.

Rom - Papst Benedikt XVI. hat künstliche Befruchtung als eine Form von Arroganz bezeichnet. Außerdem betonte er, dass die Ehe weiterhin der einzig zulässige Ort zur Empfängnis von Kindern sei.

Papst Benedikt XVI. hat Paaren mit vergeblichem Kinderwunsch von einer künstlichen Zeugung abgeraten. Derartige Methoden seien eine Form von Arroganz, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche am Samstag zum Ende einer dreitägigen Konferenz im Vatikan über die Diagnose und Behandlung von Unfruchtbarkeit. Die Ehe sei der einzig zulässige Ort zur Empfängnis von Kindern, sagte Benedikt. Profitstreben und Arroganz schienen das Thema Unfruchtbarkeit zu dominieren. Der Papst warnte vor einer „Faszination von künstlicher Zeugungstechnologie“.

Papst - Sein Leben in Bildern

foto

dapd

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Reformationstag 2017: Über diesen zusätzlichen Feiertag freut sich ganz Deutschland
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen

Kommentare