In Sierra Leone

Pastor macht diesen spektakulären Fund

+
706 Karat hat dieser Diamant, den der Pastor fand.

Freetown - In einer Mine im westafrikanischen Sierra Leone hat ein Mann eine seltene Entdeckung gemacht. Der spektakuläre Fund soll nun einem Volk helfen.

Ein Pastor hat in Sierra Leone einen 706 Karat schweren Diamanten gefunden - einen der größten, der je entdeckt wurden. Der Geistliche Emmanuel Momoh habe den Riesendiamanten dem Präsidenten Ernest Koroma übergeben, wie dessen Büro am Donnerstag mitteilte. Momoh wolle damit die Regierung und das Volk unterstützen, zitierte Regierungssprecher Abdulai Bayraytay den Geistlichen. Entdeckt habe er den Edelstein in einer Mine im Osten des westafrikanischen Landes.

Der Edelstein wird höchstwahrscheinlich zerteilt.

Ein Karat entspricht 0,2 Gramm, der jetzt gefundene Stein wiegt also mehr als 141 Gramm. In Sierra Leone war schon 1972 mit dem „Stern von Sierra Leone“ ein Riesendiamant aufgetaucht. Mit einem Rohgewicht von 969 Karat wurde dieser später in 17 Steine aufgeteilt. Diamanten von spektakulärer Größe sind selten. Rohedelsteine mit mehreren Hundert Karat werden nach ihrem Fund in der Regel zerteilt und geschliffen.

Sierra Leone mit rund sechs Millionen Einwohnern ist reich an Bodenschätzen. Der illegale Handel mit Diamanten hat aber auch einen jahrzehntelangen Bürgerkrieg (1991-2002) mitfinanziert, dem Zehntausende Menschen zum Opfer fielen.

Apropos Diamanten: Ende letzten Jahres wurde in Genf ein ganz besonderer Diamant versteigert. Dabei kam es zu einer unerwarteten Entwicklung.

Auch interessant

Meistgelesen

Lotto am Samstag, 16.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag, 16.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 13.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 13.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Feuer in Südkalifornien breitet sich wieder aus
Feuer in Südkalifornien breitet sich wieder aus
Rauchmelder sorgt für Fehlalarm im Brenner Basistunnel
Rauchmelder sorgt für Fehlalarm im Brenner Basistunnel

Kommentare