Preisverleihung in New York

Pekinese Wasabi wird zum besten Hund der Welt gekürt

Wasabi, ein Pekinese, sitzt neben einer Trophäe bei der Preisverleihung nach der Westminster Kennel Club Hundeausstellung.
+
Wasabi wurde zum besten Hund der Welt gekürt.

In den USA kürte die älteste Hundeshow der Welt ihren Sieger. Am Ende triumphierte ein flauschiger Pekinese - sein Herrchen war ganz außer sich vor Freude.

Tarrytown - Der Hund zählt zu den absoluten Lieblingshaustieren des Menschen. Frauchen und Herrchen liebkosen ihren Vierbeiner oftmals wie ein Familienmitglied.

Im US-Bundesstaat New York kamen nun zahlreiche Hunde samt Besitzern zusammen, um den Besten unter ihnen zu küren. Bei der traditionsreichen 145. Westminster-Hundeshow setzte sich am Ende ein kleiner, flauschiger Pekinese mit dem Namen Wasabi durch. Unter mehr als 2000 Hunden von über 200 Rassen wurde er zum „Besten der Show“ gewählt und gewann damit die Königskategorie der Hundeshow.

Hund Wasabi „in seinem besten Alter“

Wasabis Besitzer David Fitzpatrick war hin und weg, er geriet über seinen Hund regelrecht ins Schwärmen. „Er ist in seinem besten Alter und sieht einfach wunderbar aus“, sagte Fitzpatrick nach der Verkündung des Siegers. Wasabi glänze vor allem durch seine „Ausstrahlung, die Bewegung und die Showqualitäten“, meinte der stolze Besitzer des dreijährigen Pekinesen. Als Kriterien für die Beurteilung der Hunde durch die Jury galt deren Art, sich zu bewegen, sowie der Gesichtsausdruck, der bestenfalls wachsam oder fröhlich wirken sollte.

Hundeshow in den USA: Sieger Wasabi bekommt zur Belohnung ein leckeres Filet Mignon

Zur Belohnung bekam Wasabi nach seinem Triumph bei der 145. Westminster-Hundeshow einen großen silbernen Pokal überreicht. Doch das ist noch nicht alles, von seinem Herrchen bekommt er zudem eine Leckerei. „Er bekommt ein Filet Mignon“, kündigte Fitzpatrick bei TV-Sender Fox Sports an. Wasabis Besitzer gönnt sich aber auch zur Feier des Tages einen edlen Tropfen: „Ich nehme Champagner.“

Die renommierte Westminster-Hundeshow in den USA war in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt im Februar im New Yorker Madison Square Garden veranstaltet worden. Stattdessen wurde die älteste Hundeshow der Welt auf einem Landgut in Tarrytown abgehalten. Zuschauer waren nicht zugelassen. (kh)

 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare